Musette
'Musette' ist eine Fuchsie, wie ich sie liebe. Sie kommt sehr früh zur Blüte und der erste Blütenflor ist eine wahre Pracht. Es reiht sich Blüte an Blüte und mein Hochstamm verwandelt sich in einen Blumenstrauß. Das Laub ist kräftig und sattgrün und auch den ganzen Sommer über wirkt es immer frisch. Nach diesem ersten überreichen Blütenflor blüht sie etwas verhaltener. Sie war aber auch im letzten Hitzesommer nie ohne Blüten. Man könnte meinen, dass sie sich etwas aufspart für den Herbst, um ihr Blütenfeuerwerk vom Sommer noch einmal zu wiederholen, denn genau das macht sie. Wichtig dafür sind aber auch regelmäßige Düngergaben. Der Standort sollte bei dieser Fuchsie unbedingt halbschattig sein. In der vollen Sonne färben sich nicht nur die Blüten fast komplett rötlich, man merkt, dass sie leidet. Morgen- und Abendsonne sind da die bessere Wahl.
Eine Fuchsie, die auf jeden Fall wieder mehr Aufmerksamkeit verdient und absolut erhaltenswert ist, so wie fast alle Fuchsien von Lieselotte Rapp.
Fischers
'Fischers' ist eine überhängend wachsende Fuchsie mit großen halbgefüllten bis gefüllten Blüten. Die Blätter sind kräftig grün und leicht samtig. Sie verträgt sehr gut Hitzeperioden, ist aber etwas empfindlich was das Übergießen angeht. An Hitzetagen daher sehr vorsichtig gießen. Gleiches gilt bei der Überwinterung. Bei kalten und nassen Füßen reagiert diese Fuchsie mit Blattabwurf, was meist zum Verlust führt. Wenn man dieses aber berücksichtigt, hat man sehr viel Freude an dieser Sorte.
Christina Becker
'Christina Becker' ist eine zarte und kleine Fuchsie. Sie besticht durch die besondere Farbgebung, die in der Abenddämmerung aufleuchtet. Meine Erfahrung zu dieser Fuchsie ist nicht so von Erfolg gekrönt. Sie ist hitzeempfindlich und mag keine allzu große Wassergaben. Überwinterungen sind in der Grube nicht erfolgreich gewesen.
Teupels Erfolg
Diese Fuchsie kaufte ich im Frühjahr 2012 bei Michiels.
Damals war das Kriterium meiner Auswahl das Züchtungsjahr
Der Name 'Teupels Erfolg' ist Programm, denn auch bei mir ist sie ein Erfolg!
Es ist eine buschig, aufrecht wachsende Sorte. Sie wird nicht besonders groß, wächst gut belaubt und kompakt.
Die kurzen Internodien sind rot, die dunkelgrünen Blätter länglich und kaum gezähnt.
Die spitz zulaufenden Knospen öffnen sich zunächst "schlicht".
Dann aber entfaltet die Blüte ihre Schönheit:
Die Sepalen schlagen ziemlich weit hoch, die Blüte füllt sich mehr und die Petalen werden zart rosa mit schönen roten Adern.
Sie stand bei mir in einem großen Topf mit zwei anderen Fuchsien. Den ganzen Tag der Sonne ausgesetzt. Bei einem Standort im Schatten lässt die Blühwilligkeit deutlich nach.
Eine bemerkenswerte Sorte, die durch die besondere Farbkombination an sonnigen Tagen leuchtet.
Die obigen Aufnahmen sind an unterschiedlichen Tagen unter unterschiedlichen Lichtverhältnissen aufgenommen.
Aber immer ist sie schön.
Nach diesem Winter kränkelt sie etwas und trieb nur aus dem Wurzelbereich. Ich hoffe, dass sie jedoch in diesem Jahr auch von Erfolg gekrönt ist.
Duke of York
'Duke of York' wächst rasch und kräftig, aufrecht. Die großen Blüten, hellkarmin/violettblau, erscheinen gut sichtbar über dem dunkel wirkenden Laub. Die großen Blätter stehen auf lange rötliche Blattstiele und sind ganz fein gezähnt. Die Blattnerven sind gelblich, hellgrün was sich später verdunkelt. Die Zweige sind in einem dunklen Rot. Die Blüten erscheinen an den Endtrieben, dadurch ist es unbedingt notwenig früh und mehrmals zu entspitzen.
'Duke of York' steht bei mir in der Sonne. Wenn das Licht in der Abendsonne mit ihr spielt, wirkt sie besonders schön. Die Blüten leuchten in einem atemberaubenden Rot und wirken samtig. Die Größe der Blüten und die der Knospen lassen mich immer wieder staunen. Nicht selten stehe ich vor meinem Hochstamm und befingere diese festen Blüten.
Schon 10 Jahre habe ich diese Fuchsie, immer mit ordentlichem Blütenflor. In diesem Jahr mit einem
späten Austrieb durch die Kälte, ein Sommer mit viel Sonne und Hitze, war der Blütenreichtum deutlich geringer als in den Jahren zuvor.
Einen weiteren Vorzug der dieser Fuchsie zugesprochen wird ist die Winterhärte. Damit habe ich allerdings noch keine Erfahrung.
WALZ Fanclub
Die 'WALZ Fanclub' wächst von sich aus schon kompakt, einmal entspitzen fördert eine noch kompaktere Pflanze.
Der Wuchs ist aufrecht, die Blüten sind an den Triebspitzen in Bündeln und das dunkle Laub ist für Blattläuse
auch nicht interessant.Vereinzelt sind auch hier Zikaden zu finden.
Bewurzelung von Stecklingen und die Überwinterung machen keine Probleme
Fire Mountain
Die 'Fire Mountain' wächst sperrig und sollte entspitzt werden, wegen der schweren Blüten wird sie später halbhängend.
Stecklinge bewurzeln recht gut, die Überwinterung machte bisher auch keine Probleme.
Die Blätter sind hart und für Blattläuse uninteressant, vereinzelt kann man Zikaden finden.
Bart Comperen
'Bart Comperen' ist eine aufrecht wachsende, reichblühende Fuchsie die nicht allzu viel Pflege bedarf.
Sie treibt im Frühjahr willig aus und kommt mit einem sonnigen Standort sehr gut zurecht.
Die Blüten stehen schön über dem mittelgrünen Laub, die Farbe der Zweige geben das besondere Rot (karminfarben) der Korolle wider.
HeRi Koi
Diese Fuchsie besitze ich schon gute 3 Jahre. Sie ist in den ersten zwei Jahren spärlich gewachsen. Im letzten Jahr (2022) hat sie erstmals etwas zugelegt. Der Standort war halbschattig und in einem Kasten. Zuvor stand sie in einem kleinen Tontopf. Vielleicht war dies der Impuls zum Wachsen?
Es ist kein üppiger Blüher, aber die Blüten sind sehr schön anzusehen. Die roten Zweige mit dem dunklen, spitzen Blattwerk, steigern die Attraktivität. Die Farbe der Korolle ist ein rot/orange. Sehr auffallend.
Julie Marie
'Julie Marie' ist eine rosafarbene gefüllte Hängesorte mit mittelgroßen gefüllten Blüten. Ich habe sie als Ersatzsorte erhalten.
Sie wächst bei mir in einer Ampel im Halbschatten und ist reichblühend und gesund.
Die Kultur ist ohne Probleme.
Lord Roberts
Eine über 110 Jahre alte Fuchsie, die es in sich hat! Die Blüten können handtellergroß (meine Hände!) werden. Gerade die Blüten sind auch
das Besondere an dieser Fuchsie. Schon beim Anblick der runden Knospe assoziiert man Kirschen. Die Sepalen schlagen schön auf. Das
Farbspiel von rotpinker Aderung geht in die rausragenden rot-pinkfarbenen Staubgefäße über.
Ein optischer Genuss für Fuchsienliebhaber!
Der Wuchs ist aufrecht, sehr kräftig und leicht sparrig. Deshalb ist ein zeitiges Entspitzen ratsam. Die einmalige
Überwinterung verlief erfolgreich. Meine Pflanze stammt aus der Gärtnerei Himmelreich.
Jaspers Thriphy Salmon
Tubus, Sepalen und Korolle dieser aufrecht wachsenden Fuchsie sind
hellorange.
Der Züchter hat die Sorte 5 Jahre lang getestet bevor er sie in den
Umlauf gebracht hat. Die Blüten sind mit einer Länge von 25 mm und
einem Durchmesser von 8 mm relativ klein, aber die Blütenbüschel
haben eine erhebliche Leuchtkraft und fallen dem Betrachter auch aus
einer größeren Entfernung ins Auge.
Die fein gezahnten, an der Basis abgerundeten Blätter, sind ca. 75 x 39
mm breit und haben eine elliptische Form. Adern und Stiele sind rötlich
und es entstehen auch rötliche Blattflecken. Die Sorte sollte in
gefiltertem Licht stehen.
Entente Cordiale
Im Juli dieses Jahres bekam ich diese Fuchsie vom Freundeskreis Harz. Ich konnte persönlich leider nicht bei der Taufe dabei sein, dafür meine Eltern, die mir die Fuchsie dann ein paar Tage später mitbrachten. Ich hatte bis dahin nur ein Handyfoto und das sah eben nach „Allerweltsfuchsie“ aus. Aber so können Fotos täuschen. Denn diese Fuchsie ist alles andere als das! Hier entwickelte sie sich super, nachdem die Temperaturen wieder etwas erträglicher wurden und setzte auch sofort wieder Blüten an.
Wie das Foto zeigt, definitiv eine wunderschöne und gut gelungene Fuchsie. Die Korolle ist bei Aufblühen wunderschön fliederfarben und färbt sich zum Abblühen hin mehr ins Pinkfarbene, wirken aber stets frisch. Stecklinge bewurzeln problemlos und auch im Herbst relativ schnell.
Ich wünsche dieser Fuchsie viele Liebhaber und dass sie sich schnell in unseren Gärten verbreitet!
President Margaret Slater
Sie wurde 1972 von Taylor in GB gezüchtet und ist nach einer Frau benannt, die aus einer alten, großen Fuchsiengärtnerei stammt und 46 (!) Jahre, bis zu ihrem Tod im Vorstand, zeitweise auch Präsidentin in der British Fuchsia Society war.

Diese Fuchsie ist absolut pflegeleicht, ich entspitze sie nicht. Sie wächst mit ihren roten Zweigen eigentlich aufrecht, diese werden durch die Blütenfülle -es wachsen meist 4 bis zu 6 Blüten aus einem Blattquirl- heruntergezogen. Die Blätter sind mittelgrün, rot gerippt und deutlich gezahnt.
Die Korolle ist einfach blühend, anfangs dunkellila und wechselt nach ein paar Tagen ihre Farbe in magenta, am Grund dunkelrosa geflammt. Die Sepalen bilden im Aufblühen kleine Laternchen und sind oberseits blassrosa, unterseits dunkler mit einem helleren Streifen mittig und hellgrün an den Spitzen.
Bei mir überwintert sie in der Grube und sie gehört zu den allerersten, die wieder austreiben. Letztes Jahr hatten fast alle Fuchsien Rost, diese nicht.
Obwohl sie keinen optimalen Platz auf dem Nordost-Balkon hat, blüht sie sehr früh, schon Anfang Juni und ununterbrochen.
Kleine Walkenriederin
Getauft wurde diese Fuchsie im Gründungsjahr des
Freundeskreises Harz in der Klostergärtnerei Ibold in
Walkenried. Die 'Kleine Walkenriederin' ist, wie auch der Name
schon sagt, eine schöne kleine Fuchsie, die sich sehr gut für den
gemischten Balkonkasten oder auch für das Beet eignet. Ebenso
positiv ist aufgefallen, dass sie auch an sonnigen Standorten gut
gedeiht und blüht.
Das Laub ist relativ fest und macht diese Fuchsie weniger anfällig
für Schädlinge.
Bei der Überwinterung sollte sie allerdings nicht zu nass stehen.
Kalte und nasse Füße führen hier schnell zum Verlust.
Stecklinge wurzeln gut und machen die Vermehrung einfach.
Naaldwijk 800
'Naaldwijk 800’ ist eine Fuchsie mit mittelgroßen Blüten und sehr schönem Laub. Sie ist vielseitig verwendbar und auf jeden Fall in der WHZ 7 winterhart. Zu WHZ 6 kann ich leider keine belastbaren Aussagen machen. Die Korolle dieser Sorte ist dunkelviolett bis auberginefarben.