JU 52
JU52' eine Fuchsie die in der Nähe des Betrachters stehen sollte. Obwohl sie große und auffällige Blüten hat ist ihr Erscheinungsbild eher unauffällig. Die Blüten verstecken sich manchmal unter den Blättern und sie neigt zu Blühpausen. In der Hitze der letzten beiden Jahren tat sie sich etwas schwer mit dem Wachstum. Eine gute Wasserversorgung und regelmäßige Düngegaben sind unbedingt erforderlich um schöne Pflanzen zu erhalten.
Jac Damen
'Jac Damen' (De Cooker,2002,AFS 7647) stammt von der Kreuzung."Sparkling Whisper" x "Aurora Superba".Diese Fuchsie ist nach einem geliebten Menschen benannt.Nachbar und Fuchsienfreund: Jac Damen,die eine riesige Sammlung von Fuchsien hatte. Diese Sammlung wurde oft für die Hybridisierungsarbeit des Autors zum "Ausleihen" von Pollen für die Herstellung vonbestimmte spezifische Kreuzungen genommen. Kurz nach der Einführung dieser Fuchsie ist Jac Damen leider gestorben.'Jac Damen' ist eine kräftig wachsende,sehr blütenreiche,hängende Fuchsie undbenötigt viel Platz. Die Farbe der Blüten ist ein leuchtendes Orange. Die Blütezeit beginntfrüh und dauert bis zum Ende der Saison. Sie hat eine ausgezeichnete Wirkungals ältere Pflanze,3 Pflanzen in einem Korb. Überwinterung ist gut möglich und macht keine Probleme.Sie sollte Ende Oktober bis auf 1-5 cm über dem Boden geschnitten werden. 2 bis 3-maliges Entspitzen der jungen Triebe zu Beginn vonder Saison ist ein absolutes Muss,um eine gut entwickelte Pflanze zu erhalten.Übersetzung (leicht geändert) C.Denter
Jack Acland
‘Jack Acland’ ist eine kräftig und vital wachsende Fuchsie mit starken Zweigen,die jedem Liebhaber ohne Einschränkung empfohlen werden kann. Sie blüht und wächst problemlos ohne Unterbrechung den ganzen Sommer hindurch. Die klassischen großen rosa Blüten hängen üppig an den Triebspitzen,eine gute Ernährung vorausgesetzt.In eine Ampel gepflanzt,benötigt sie mit ihrem ausladenden Wuchs schon etwas mehr Platz. Wegen der guten natürlichen Verzweigung ist von dieser robusten Fuchsie auch sehr gut ein Hochstämmchen zu ziehen.Ohne Namen war sie im „Münchner Fuchsiengarten“auf der IGA 1983 zu sehen und von allen ihren für Stecklinge verwertbaren Triebspitzen kahl gerupft. Auf der langen Suche nach ihrem richtigen Namen bin ich bei der DFG gelandet und dort Mitglied geworden. Ein Grund mehr,sie lange zu kultivieren.‘Jack Acland’ wird oft mit der Sorte ‘Jack Shahen’ verwechselt,die aber eine andere Registrier-Nr. hat und bereits 1949 von Tired gezüchtet wurde.
Jack Stanway
Diese Fuchsie,mit ihrem panaschierten Blattwerk und den hellen Blüten,sieht insgesamt etwas blass aus. Ihr Wuchs ist gut verzweigend. Die Blüten stehen etwas seitlich hoch,so dass sie über dem Laub stehen. Eine Überwinterung im kalten Kellerraum sowie in einer Erdgrube gelingt gut. Sonniger Standort verträgt sie ebenfalls gut.
Jakobstal
Blüte mittelgroß. Eine kräftig wachsende,sehr dankbare und gut sonnenverträgliche Sorte. Das Züchtungsjahr wurde,nach Abkl. m. Hr. Eggenberger u. Unterlagen v. Olgi Schär,von 1999 auf 1998 korrigiert.
Jamboree
Der scheinbare Widerspruch,der sich aus dieser Beschreibung im Vergleich mit dem Foto ergibt,beweist erneut,wie variabel die Fuchsienblüten je nach Standort und Substrat sein können. 'Jamboree' liebt Wärme und Sonne und kann darum mit gutem Erfolg als dekorative Beetpflanze an vollsonnigem Standort im Garten ausgepflanzt werden. Hier kommen die leuchtenden Blüten vor dem Hintergrund des besonders schönen Laubes gut zur Geltung. Die lieben kleinen Tierchen wie Läuse oder Fliegen verschmähen das feste Laub, so haben wir wenig Mühe mit dieser Pflanze. Die Züchter Victor Reiter,sen. & jun.,Kalifornier deutscher Abstammung,haben uns seit 1939 mit 90 sehr schönen und auch bei uns schon weit verbreiteten und geschätzten Fuchsien-Cultivaren beschenkt. Ich erinnere nur an die Triphylla-Hybriden 'Mantilla' und 'Trumpeter',aber auch 'Mazda','Fanfare' und 'Flying Cloud' sind Reiter-Züchtungen.
Jan L`espoir
Wenn man diese Fuchsie an einen Platz stellt,an dem sie die meiste Zeit des Tages kein Sonnenlicht bekommt – z.B. im Nordosten - bedankt sie sich bald mit einer üppigen Blüte in weit leuchtendem Pink. Sie treibt kräftig buschig auch ohne Pinzieren,verträgt Wind und Regen und ist unter diesen Bedingungen unempfindlich gegen Schädlinge und Krankheiten. Fazit: wer schirmchenförmige Blüten mag und einen sonnengeschützten Platz hat,muss die Jan L`espoir einfach haben!
Jan Lokhorst
Sie ist sehr kräftig aufrecht wachsend und erreichte schon im ersten Jahr die Größe eine Hochstamms.Schon zeitig beginnt sie mit der Blüte,die den Sommer über anhält. Die Blüten haben ein kräftiges rosa und werden bis 8 cm groß. Die Korolle ist etwas dunkler als der Blütenkelch. Das Laub ist kräftig und unempfindlich gegenüber Schädlingsbefall. Da 'Jan Lokhorst' eine schnellwachsende Fuchsie ist,empfehle ich die Anzucht zum Hochstamm. Entspitzen fördert die Verzweigung . Stecklinge bewurzeln sehr gut und bei der Überwinterung habe ich keine Probleme.Im Großen und Ganzen eine empfehlenswerte Hybride.
Jan van der Kuylen
Die Sorte 'Jan van der Kuylen' begeistert jeden Liebhaber der großblütigen Fuchsien. Sie wächst schnell zu einem großen Stämmchen heran. Blüht reichlich,jedoch mit kleinen Blühpausen. Sie steht am Besten im Schatten bzw. Halbschatten. Sie sollte etwas Wind und Wetter geschützt stehen,denn die Zweige brechen leicht. Die großen Blüten hängen schön dekorativ über dem mattgrünen Laub. Die Knopsen sind ebenfalls etwas Besonderes denn sie haben die Form kleiner hängender Herzen. In der Abenddämmerung wirken die Knopsen und Blüten als weiße Tupfer. Eine absolute Bereicherung in einem Fuchsiensortiment.
Jana Häffner
Diese Sorte ist kein Riese,aber dennoch gut im Wachstum.Sie eignet sich gut für Schalen,macht sich aber auch in der Ampel sehr gut.Sie ist weniger geeignet für Stämmchen,denn sie macht recht viele Seitentriebe,ist aber dafür im Holz etwas filigraner.Der Standort sollte möglichst halbschattig sein.Etwas Morgensonne lässt die Blüten etwas kräftiger ausfärben.Zuviel Sonne führt allerdings zu Kümmerwuchs und bekommt ihr gar nicht.Die helle,sowie die dunkle Überwinterung haben dieser Sorte keine Probleme bereitet.Sie ist bei der Überwinterung allerdings etwas nässeempfindlich und ich rate dazu,lieber mal zu besprühen als zu gießen.
Janna
Angaben entnommen aus "internationale Fuchsienaufstellung 2010" von Herrn Willi Grund
Jap Vantveer
Die 'Jap Vantveer' verhält sich wie eine typische Triphylla und blüht umso weniger und später,je weniger Sonne sie bekommt. Sie wächst ziemlich langsam und sollte nicht allzu stark zurückgeschnitten und pinziert werden. Auch muss man sie regelmäßig auf Schädlinge wie weisse Fliege und rote Spinne kontrollieren. Fazit: sie ist etwas empfindlich und aufwendig in der Haltung,entschädigt aber auf jeden Fall mit ihrer zwar zierlichen aber auffallenden Schönheit – auch auf grund der Farbe.
Jasmin Grund
Je nach Standort,sonnig,schattig oder halbschattig,mehr oder weniger rosa Hauch an der Korolle. Bedingt durch die enorm großen Blüten kann man 'Jasmin Grund' zu den halbhängenden Fuchsien zählen. Sie besitzt vor dunklem Hintergrund (Hecken,Tannen oder ähnliches) große Leuchtkraft. Victor Murru hat diese Fuchsie 1984 gezüchtet und sie 1988,nachdem sie sich vier Jahre bewährt hat,zur AFS angemeldet. Diese neue Fuchsiensorte wird bei Liebhabern durch die Haltbarkeit und den reichen Blütenflor besonders schnell zu Hause sein. 'Jasmin Grund' bildet schöne,reichblühende Büsche,muss allerdings auch entspitzt werden. Sie ist für Bäumchen weniger geeignet,da sie lange Triebe macht und das Holz leicht bricht,aber auf Veredelung mit 'Celia Smedley' und 'La Perla' wurden in Tübingen schon Erfolge erzielt. Im zeitigen Frühjahr bewurzeln junge Stecklinge leicht,auch die Pflege das ganze Jahr über ist relativ problemlos. Diese Fuchsie wurde anlässlich der IGA Stuttgart 1993 von der kleinen Jasmin Grund selbst getauft.
Jaspers Lightning
Schön ist,dass diese Fuchsie von ganz alleine wie ein kleiner Weihnachtsbaum heranwächst. Leider hatte sie bei uns den zweiten Winter nicht überlebt. Umso größer war meine Freude als ich im vergangenen Jahr ein schönes Exemplar geschenkt bekam. ( entnommen aus Fuchsienkurier 3-2019,Topp10)
Jaspers Vuurbal
Diese Fuchsie erscheint zunächst in hellen Farbtönen und ändert sich in ein schönes Rot in allen Blütenteilen. Wobei die Flammung von Pink,Orange und Rot in der Korolle erhalten bleibt. Der Wuchs ist etwas verhalten und die Fuchsie wirkt eher zierlich. Die Sepalen öffnen sich nicht immer ganz. Was ich ihr als kleinen Makel ankreide. Die Überwinterung ist in der Grube einfach. Schwierigkeiten macht sie bei mir im Frühjahr,denn da ist sie sehr Wasser- und Kälteempfindlich.
Jaspers White Pipes
’Jaspers White Pipes’ ist eine Triphylla mit weiß-rosa Blüten. Sie gehört zu einer ganzen Reihe ähnlicher Fuchsien,die der Züchter Hans van Aspert herausgebracht hat. Einige davon sind fast weiß,aber es sind auch rote und orangefarbige darunter. Sie sind auf jeden Fall alle wunderschön und einen Versuch wert.