Peter Unflath
Es passiert mir nicht oft,dass ich sage:. „ Die ist es!“ Aber so geschah es mir in Wemding vor dem Geschäft der Gärtnerei Unflath. Dort standen 2 wunderbare kleine Bäumchen dekoriert,die trotz der Fülle an Fuchsien hervorstachen. Der lange Tubus,die Farbe der filigran nach oben geschwungenen Petalen in Kombination mit der weißen Korolle und dem Kontrast mit den tiefvioletten Staubbeuteln ist schon toll und dann kommt noch das i-Tüpfelchen mit dem graugrünen,rotgeaderten Laub. Die Verwandtschaft zu ‚Alexander Kaya‘ lässt sich hier auch nicht verleugnen. Sie verzweigt sich sehr gut von allein,der Wuchs ist kompakt und hängend. ‚Peter Unflath‘ gehört nicht zu den übermäßig groß und schnell wachsenden Sorten,dennoch kann man sie wunderbar als Bäumchen oder Ampelpflanze ziehen. Ebenso blüht sie nicht überreich,aber stetig ohne Pause. Daher kann man immer wieder Stecklinge nehmen,welche problemlos bewurzeln. Auch kommt diese Sorte wunderbar mit Hitze zurecht und selbst ein sonniger Standort scheint ihr gut zu bekommen. Wade Burkhart ist mit dieser Sorte wieder ein kleines Juwel gelungen. ( entnommen aus Fuchsienkurier 4-2016)
Pascale Sophie
‚Pascale Sophie’ wurde im Beisein einiger Freundeskreismitglieder 2008 im Garten von Familie Frohmann getauft. Wir suchten sie vorher bei Hermann Ermel aus,der es sich zur Aufgabe machte,die Dietrich-Züchtungen zu schützen und zu vermehren. Da sind noch wirklich Schätze drunter.‚Pascale Sophie’ ist eine relativ reichblühende,kleinblumige Fuchsie,zierlich und schön.Sie verzweigt sich leider nicht sehr gut,so dass Stecklinge etwas Probleme machen. Aber wenn man dann welche schneiden kann,wachsen sie gut und schnell an,wie eigentlich viele Fuchsiensorten.‚Pascale Sophie’ ist eine Bereicherung im Sammelsortiment, eine Gärtnersorte wird sie wohl nicht werden,das kennen wir ja auch von vielen anderen unserer Schönheiten.Bei Liebhabern ist sie schon begehrt.
Pfarrer Raimund
’Pfarrer Raimund’ zeichnet sich besonders durch ihre Blühfreudigkeit und Sonnenverträglichkeit aus. Die Vermehrung ist problemlos. Diese kompakt wachsende Ampelsorte kann sich auch im Erwerbsgartenbau durchsetzen. Der Wunsch des Züchters Karl Strümper,Göttingen,dem Pfarrer der Basilika in P ö l l a u/ Steiermark ( Österreich),eine seiner Neuheiten zu widmen,entstand bei der Begegnung mit ihm bei der ersten Fuchsienschau 1994 im dortigen Stadtpark. Karl Strümper war von der Herzlichkeit und Begeisterung des Pfarrers für die Fuchsien so angetan,dass er sich seinen Wunsch 10 Jahre später bei der zweiten Fuchsienausstellung erfüllen konnte. Selbst Pfarrer Raimund war von der Ehre,die ihm durch die Namensgebung einer Fuchsie zuteil wurde,sehr angetan.Das Thema „ Fuchsie“ war der Inhalt seines Gottesdienstes am folgenden Tag in der Kirche. Hierbei bat Pfarrer Raimund Karl Strümper zu sich in den Altarraum an das Ambo. Der Inhalt dieses Dialoges waren natürlich die Fuchsien,die Neuzüchtung ’Pfarrer Raimund’ und heimatbezogene Themen.
Party Frock
„Party Frock“ möchte gefiltertes Licht,d.h. die Blütenfarbe ist intensiver bei Morgen- und Abendsonne. Muß sehr viel entspitzt werden,weil sie sonst zu sperrig wächst. Gut geeignet für einen großen Busch oder einen ausladenden Hochstamm,den man aber gut anbinden muß.Durch die Farbgebung ist diese Fuchsie einfach ein toller „Hingucker“,die bei uns jedes Jahr starke Bewunderung findet.
Potztupimi
Diese Sorte wurde auf der Bundesgartenschau in Potsdam 2001 auf den ursprünglichen Namen dieser Stadt getauft unter großer Beteiligung von Mitgliedern der DFG. Taufpate war Bürgermeister Mathias Platzeck. Neben den vielen gefüllten rot-weißen Fuchsien zeichnet sich diese Sorte durch gute Verzweigung und Reichblütigkeit aus. Auch in feuchten Jahren ist sie sehr widerstandsfähig gegen Rost. Eine viel zu wenig verbreitete Sorte.
Plenty
Cliff Gadsby,der viel zu früh,1978,verstorbene englische Züchter dieser Sorte,hat sich viele Jahre hindurch bemüht,Fuchsien zu züchten,die ihre Blüten horizontal und dadurch besonders gut sichtbar über dem Laub tragen. Mit der sotreffend benannten Sorte 'Plenty' ist er seinem Ziel recht nahe gekommen. Reichblütigkeit und schöne Anordnung der Blüten sind kaum noch zu übertreffen. J. Nowinski hat im 1. Kurier 1987 (Seite 15) auf einige Schwierigkeiten,die man mit dieser Sorte haben kann,ausführlich hingewiesen. Was die schwierige Bewurzelung betrifft,kann man durch Anwendung davon Bewurzelungshormonen bessere Ergebnisse erzielen. Im August bewurzelte Stecklinge,die man bei 10 - 12 C den Winter durchkultiviert,ergeben bis zum Frühjahr prachtvolle Schauexemplare,so dass man sich von der Mutterpflanze ohne Bedauern trennen kann. Wollen wir die Herausforderung annehmen?
Pink Fantasia
Pink Fantasia' sieht man die Abstammung von 'Estelle Marie' sehr gut an. Sie hat die gleiche aufrechte Blütenfülle wie ihr Elternteil. Die optimistisch nach oben in Büschel stehenden Blüten versprechen einen reichen Blütenflor den ganzen Sommer über. 'Pink Fantasia' ist eine aufrecht wachsende buschige Pflanze,die ich mir sehr gut in der Mitte oder am hinteren Rand von Kübeln oder Balkonkasten vorstellen kann,die rundherum mit hängenden Fuchsien oder sonstigen begleitenden Hängepflanzen bestückt sind. 'Pink Fantasia' - phantastisches Pink - eine schöne Beetfuchsie,versuchen Sie es mal mit ihr. Interessant ist der Stammbaum. Zwei unterschiedliche Sämlinge aus jeweils einer Kreuzung zwischen 'Estelle Marie' x 'Linda Goulding' ergaben diese Sorte. Weitere Sorten von Peter D. Webb u. a.: 'Diane Brown','Arcardy Lady'.
Pink Marshmallow
Die wohlgeformten Blüten von 'Pink Marshmallow',von fester Substanz kann man ohne Übertreibung sensationell nennen. Der Aufbau der Pflanze ist sehr harmonisch. Die langen Internodien geben den großen Blättern und Blüten genügendEntfaltungsraum. Die überhängenden Zweige sind kräftig und können die schweren Blüten gut tragen. Auffällig ist die Art,wie die vollerblühte Blume beim Hochschlagen der Sepalen die oberen Petalen der Korolle mit hochhebt,so dass ein Zweietageneffekt entsteht,der die Blüte noch größer erscheinen lässt. Auch sonst ist nur Positives von 'Pink Marshmallow' zu berichten. Sie ist starkwüchsig,reich- und dauerblühend und überwintert ohne Probleme. Der überhängende Wuchs eignet sich gut für große,freihängende Ampeln,die wir natürlich geschützt und schattig aufhängen müssen,wenn die Blüten weiß und makellos bleiben sollen. An einem Stab hochgezogen,mit einmal entspitzten Seitentrieben ist sie auch sehr dekorativ. Die Züchterin Annabelle Stubbs,Oceanside,Kalifornien,bringt seit einem guten Jahrzehnt in jedem Jahr einige neue Cultivare heraus,die durchwegs sehr gut sind und sich auch in unserem Klima bewährt haben. Ich erinnere nur an 'Nancy Lou','Taffeta Bow' oder 'First Lady',(Dort auch einige Infos über Annabelle Stubbs), 'Dancing Flame','Seventh Heaven','Confection' oder 'Eusebia',die bei uns schon weit verbreitet sind.
Preston Guild
Die Blüten von 'Preston Guild' mit dem besonders langen Blütenstiel,den Sepalen,die sich elegant zum Tubus rollen,ihnjedoch nicht verdecken,und den klaren Farben,kann man wirklich perfekt nennen. Jede für sich ist ein kleines Kunstwerk der Natur. Leider ist der Wuchs der Pflanze etwas steif und ganz straff aufrecht. Wir müssen früh und häufig,nach jedem zweiten Blattpaar,entspitzen,um eine bessere Verzweigung zu erreichen. Sorgfältig gezogen ist sie als Busch oder Fußstämmchen einmalig schön. Weil der Stammbaum von 'Preston Guild' besonders interessant für unsere Züchter ist,möchte ich ihn hier darstellen: F. magellanica var molinae x 'Venus Victrix' = 'Hawkshead' 'Hawkshead' x 'Venus Victrix' = 'Dorothea Flower' 'Dorothea Flower' x 'Hawkshead' = 'Preston Guild'
Papageno
Papageno ist der lustige Naturbursche in Mozarts "Zauberflöte",der der "Königin der Nacht" seine Vögel anbietet,und der nur unter Einschränkung die Prüfung des Lebens standhaft durchsteht. Etwas wankelmütig in der Farbe ist auch die Korolle der Fuchsiensorte 'Papageno'. Beim Aufblühen ist sie relativ dunkelviolett,wird aber nach vollem Erblühen rötlichviolett. Das Röckchen bauscht sich rund,ist ziemlich kurz und gut gefüllt, manchmal hat es noch ein verlängertes,gleichfarbenes Unterröckchen. Die hellrote Farbe der lustig zurückgeschlagenen und leicht gedrehten Sepalen verläuft etwas in das Röckchen hinein. Die roten Staubfäden haben zunächst braunrote Pollenbeutel,die erst bei der Reife sich mit hellem Pollen bedecken. Der hellrosa Stempel mit seiner hellen Narbe ragt gut 5 cm aus der Blüte heraus. Bis zu acht Blüten entwickeln sich aus den Achseln eines Blattpaares,was zu einer üppigen Blüte während des ganzen Sommers führt. Auch ohne Entspitzen werden willig Achseltriebe gebildet. Noch ein Vorteil ist vorhanden: jeder Steckling bewurzelt leicht. Die Fuchsiensorte 'Papageno' stellt an den Standort keine besonderen Ansprüche. Im lichten Schatten sind selbstverständlich die Triebe lockerer,in der Sonne sind sie kompakter und die Blüten intensiver gefärbt. Auch in diesem heißen Sommer (1989) ist sie an einem nur wenig geschützten Platz mit schönen Laubwerk durch die Vegetation gekommen. Sie scheint nicht besonders anfällig für Schädlinge und Krankheiten zu sein. Da sie relativ schmale Blätter hat,ist sie kein allzu großer "Säufer" und passt sich dem üblichen Gießturnus an. Sowohl als Hochstamm wie auch als Ampel gefällt 'Papageno' vielen Fuchsienfreunden.
Pamina
Pamina',in Mozarts "Zauberflöte" die Tochter der "Königin der Nacht",ist ganz in Rosa gehüllt. Besonders hübsch ist diese Fuchsie in einem größeren Topf oder in einer Ampel,wo sie weitausladend ihre Blüten vorzeigt. Die Sepalen sind aufgeblüht nach hinten zurückgerollt,an der Spitze leicht aufgehellt,zum Teil sogar grünlich. Das einfache Röckchen hat an der Basis zarte Adern. Die Staubfäden ragen nur wenig,der Stempel weiter aus der Blüte heraus. Wenn Töpfe und Ampeln nach Bedarf gegossen werden,entfaltet die Pflanze in der Sonne ihre rosa Pracht. Natürlich ist auch ein halbsonniger Standort,wie für fast alle Fuchsien,ein guter Platz. 'Pamina' - Blüten sind relativ wenig regenanfällig. 'Pamina' ist eine robuste Fuchsie,die weder beim Überwintern noch beim Vermehren Probleme bereitet.
Paula Jane
Paula Jane',vor fast 50 Jahren in England entstanden,konnte sich zu Recht einen Platz im Fuchsiensortiment erobern und diesen Platz auch behalten. Das ist mehr als man von vielen Neuzüchtungen der letzten Jahre behaupten kann. Viele Fuchsien kommen und sind bald wieder vom Markt verschwunden. Den Grund kann man nur vermuten. Wahrscheinlich liegt es an der großen Ähnlichkeit der "Neuen" mit altbewährten und altvertrauten Sorten,die häufig auch von größerer Vitalität sind. 'Paula Jane' wächst straff aufrecht und durch die gute Verzweigung gleichzeitig voll und buschig. Die zierlichen Blätter,blaugrün,zugespitzt an dünnen roten Stielen,füllen jede Lücke im Aufbau der Pflanze völlig aus. Es entsteht dadurch der Eindruck großer Üppigkeit. Die reiche Blüte setzt früh ein. Die Einzelblüten mit ihren fast dreieckigen,breiten,hochgestellten Sepalen und der leuchtend roten,leicht seitwärts gestellten Blütenkrone sind von klassischer Schönheit. Lange Blütenstiele verhelfen jeder Blüte zu einer guten Wirkung. Als Busch gezogen eignet die Pflanze sich gut zur Topf- oder auch Balkonkastenkultur, lässt sich aber auch an Plätzen mit gefiltertem Licht gut als Beetpflanze im Garten verwenden.
Pinch Me
Pinch Me' ist eine Fuchsie mit sehr schönen,fast blauen Blüten,deren Charme viele Menschen anspricht. Allerdings geht das klare Blau nach einigen Tagen in ein - immer noch sehr schönes - Violett über,. Wie auf dem Foto gut zu erkennen,hat jedes Blütenblatt am unteren Rand feine "Mausezähnchen". Die Pflanzengestalt insgesamt wirkt durch die schmalen,langen Blätter,die relativ langen Internodien und die Blüten an langen Blütenstielen locker und elegant. Viele großblumige Fuchsien in dieser Farbkombination sind etwas heikel in der Pflege und müssen z. B. besonders einfühlsam gegossen werden. Sie versagen darum leicht in nassen Sommern,wenn man ihnen keinen vor Regen geschützten Platz bieten kann. In erster Linie ist 'Pinch Me' eine hervorragende Ampelpflanze. Bei der dichten,spontanen Verzweigung füllen drei Pflanzen eine 20-cm-Ampel vollständig aus. Die Wuchskraft reicht aber durchaus für höhere Strukturen aus,wenn wir die anfänglich sehr fragilen Triebe immer gut stützen. Einen auffälligen Blickfang bilden an Spalieren gezogene Pflanzen,die die zauberhaften Blüten besonders vorteilhaft präsentieren. 'Pinch Me' gehört nämlich zu den Fuchsien,die - wirklich zuverlässig - immer aus den beiden einander gegenüberliegenden Blattachseln ihre Seitentriebe produzieren. Damit erfüllt sie die wichtigste Voraussetzung,um ein Spalier ebenmäßig zu bekleiden. Es lohnt sich allemal,Mühe und alle erforderliche Sorgfalt in diese dekorative Aufzuchtform zu investieren,weil zum Schluss der Erfolg uns überreich entschädigt. Der Name 'Pinch me' aus dem amerikanischen bedeutet soviel wie: Zwick mich. Gemeint ist mit diesem Wortspiel aber die Vermehrung über Stecklinge. "To Pinch" bedeutet demnach auch: "Stecklinge machen". Einige US-Fuchsienfreunde haben T-Shirts mit dem Aufdruck: "Fuschia Friends do it with a pinch" (Anmerkung: Fuschia ist so schon richtig geschrieben,der Begriff Fuchsia ist im amerikanischen sehr doppeldeutig!)
Peppermint Stick
Peppermint Stick',so sagt man,ist eine der ersten Fuchsien mit dreifarbigen Blüten. Im Gegensatz zu manchen anderen Sorten dieser Art ist sie robust und reichblütig. Die Sepalen biegen sich schon recht frühzeitig sehr optimistisch nach oben,und die Korolle sieht satt undgut genährt aus,mit anderen Worten,sie ist eine reich gefüllte Blüte - wie geschaffen für Freunde gefüllter Fuchsien. Unter Glas gehalten,blüht sie schon sehr früh im Jahr und ist außerdem noch pflegeleicht,aber auf Stützen sollte sie nicht verzichten müssen,die Blüten sind relativ schwer. 'Peppermint Stick' ist eine Fuchsie,die Beachtung hervorruft,sie fällt ins Auge,vor allem,wenn sie in Ampeln blüht,es heißt zwar,sie wächst aufrecht,aber Fuchsien mit großen gefüllten Blüten neigen ihre Zweige doch immer so,dass man sie gut in Ampeln heranziehen und bewundern kann. Weitere mir bekannte Sorten von Garson sind : 'Minnesota',1938,Sepalen creme,Korolle dunkelviolett,einfachblühend,aufrechtwachsend 'Pres. Roosevelt',1942,Sepalen rot,Korolle blau,gefülltblühend,aufrechtwachsend
Postiljon
Postiljon' klingt nach Fröhlichkeit und wippenden Kutschenfahrten mit dem Postillon auf dem Kutschbock - genau so ist sie,die zierliche holländische 'Postiljon'. Sie stammt von der 'La Campanella' ab,aus deren Samen schon viele schöne Fuchsien entstanden sind. 'Postiljon' ist eine sich rasch selbstverzweigende Pflanze,die von Mai bis Oktober,ohne Blühpausen,wie viele andere kleinblütigen Fuchsien auch,blüht. Sie gehört zu den wenigen,die im Wintergarten sogar durchblühen können - ein Versuch in dieser Richtung lohnt sich bestimmt. Hängefuchsien sollte man öfter im zeitigen Frühjahr entspitzen,. damit die Blütenpracht sich voll entfalten kann. Das Foto von Herrn Strücker zeigt ein wahres Prachtexemplar von 'Postiljon'.
Pussycat
Pussycat' ist wie 'Nettala' auch eine besondere Fuchsie,sie blüht reichlich und möchte auch im sonnigen Licht wachsen,um ihre Schönheit zeigen zu können. Die Korolle sieht beim Aufblühen kurz und kompakt aus,aber sie schiebt ihreKelchblätter nach ein paar Tagen an langen Stielen hervor,aber diese Kelchblätter bleiben meist senkrecht. Sie stellen sich nicht so waagerecht wie bei 'Nettala',auch die Sepalen stellen sich nicht so hoch. Das Foto von Gerhard Rummel zeigen sehr deutlich,dass diese Sorte ,ähnlich wie 'Nettala' sich von anderen Fuchsienblüten unterscheidet. Die Bewurzelung der beiden Sorten soll einfach sein. Es gibt eigentlich nicht viele Fuchsien,die beim Bewurzeln und richtiger Behandlung der Stecklinge Schwierigkeiten machen. 'Pussycat' ist ziemlich problemlos. Wenn Sie auf die Farbe Orange dieser Sorte achten, können sie fast sicher sein,dass diese Fuchsie das Sonnenlicht liebt,und dann auch reichlicher blüht.