Paloma
Wem diese Fuchsie mit ihrer klaren Blütenfarbe zusagt,kann auch mit allen ihren anderen positiven Eigenschaften übereinstimmen. Eine überreich und üppig blühende Fuchsie. Zu verwenden als Beet- und Topfpflanze und gleichermaßen für die Balkon- und Schalenbepflanzung. Sehr gut ist ‚Paloma’ auch als Randbepflanzung in größeren Kübeln als Farbkontrast zu verwenden. Ein kleines Hochstämmchen dieser Fuchsie müsste bei der enormen Blütenfülle sicher Beachtung hervorrufen.Die Pflanze wächst kompakt und wird nicht sehr hoch. Gerade das wird oft geschätzt,denn heute werden viele Fuchsien mit chemischen Wuchshemmern behandelt,um einen stabilen und kompakten Wuchs zu erreichen.Nach einem Rückschnitt im verregneten Sommer 2002 zeigte diese Fuchsie erst richtig,was sie an Blüten mit hervorragender Substanz bilden kann.Die Fuchsie ‘Paloma’ steht unter Sortenschutz,womit der Züchter aber nicht dem privaten Liebhaber untersagt,für seinen Bedarf einige Pflanzen aufzuziehen.
Pamina
Pamina',in Mozarts "Zauberflöte" die Tochter der "Königin der Nacht",ist ganz in Rosa gehüllt. Besonders hübsch ist diese Fuchsie in einem größeren Topf oder in einer Ampel,wo sie weitausladend ihre Blüten vorzeigt. Die Sepalen sind aufgeblüht nach hinten zurückgerollt,an der Spitze leicht aufgehellt,zum Teil sogar grünlich. Das einfache Röckchen hat an der Basis zarte Adern. Die Staubfäden ragen nur wenig,der Stempel weiter aus der Blüte heraus. Wenn Töpfe und Ampeln nach Bedarf gegossen werden,entfaltet die Pflanze in der Sonne ihre rosa Pracht. Natürlich ist auch ein halbsonniger Standort,wie für fast alle Fuchsien,ein guter Platz. 'Pamina' - Blüten sind relativ wenig regenanfällig. 'Pamina' ist eine robuste Fuchsie,die weder beim Überwintern noch beim Vermehren Probleme bereitet.
Pampas
Pampas' ist eine sehr robuste Fuchsie die viele gute Eigenschaften besitzt. Sie braucht nicht entspitzt zu werden,blüht trotzdem reichlich,verzweigt sich gut und blüht die ganze Saison über. Zudem ist sie nicht krankheitsanfällig. Die vielen roten Blüten wirken,mitsamt den Knospen,wie Kugeln. Standort kann durchaus sonnig sein,sollte aber gut mit Wasser und Dünger versorgt werden.
Panique
'Panique' fällt auf mit ihren unglaublich vielen kleinen roten Blüten auf einem Stängel.Stempel und Staubgefäße sind kurz,eine etwas andere Fuchsiensorte. Leider blüht sie erst ziemlich spät. Ihr Wuchs ist überhängend mit guter Verzweigung.Die Blätter sind auffallend glatt und saftig grün.Panique kann ein paar Sonnenstunden gut vertragen. Sie ist eine gute,gesunde Fuchsiensorte.
Papageno
Papageno ist der lustige Naturbursche in Mozarts "Zauberflöte",der der "Königin der Nacht" seine Vögel anbietet,und der nur unter Einschränkung die Prüfung des Lebens standhaft durchsteht. Etwas wankelmütig in der Farbe ist auch die Korolle der Fuchsiensorte 'Papageno'. Beim Aufblühen ist sie relativ dunkelviolett,wird aber nach vollem Erblühen rötlichviolett. Das Röckchen bauscht sich rund,ist ziemlich kurz und gut gefüllt, manchmal hat es noch ein verlängertes,gleichfarbenes Unterröckchen. Die hellrote Farbe der lustig zurückgeschlagenen und leicht gedrehten Sepalen verläuft etwas in das Röckchen hinein. Die roten Staubfäden haben zunächst braunrote Pollenbeutel,die erst bei der Reife sich mit hellem Pollen bedecken. Der hellrosa Stempel mit seiner hellen Narbe ragt gut 5 cm aus der Blüte heraus. Bis zu acht Blüten entwickeln sich aus den Achseln eines Blattpaares,was zu einer üppigen Blüte während des ganzen Sommers führt. Auch ohne Entspitzen werden willig Achseltriebe gebildet. Noch ein Vorteil ist vorhanden: jeder Steckling bewurzelt leicht. Die Fuchsiensorte 'Papageno' stellt an den Standort keine besonderen Ansprüche. Im lichten Schatten sind selbstverständlich die Triebe lockerer,in der Sonne sind sie kompakter und die Blüten intensiver gefärbt. Auch in diesem heißen Sommer (1989) ist sie an einem nur wenig geschützten Platz mit schönen Laubwerk durch die Vegetation gekommen. Sie scheint nicht besonders anfällig für Schädlinge und Krankheiten zu sein. Da sie relativ schmale Blätter hat,ist sie kein allzu großer "Säufer" und passt sich dem üblichen Gießturnus an. Sowohl als Hochstamm wie auch als Ampel gefällt 'Papageno' vielen Fuchsienfreunden.
Papoose
'Papoose' habe ich schon viele Jahre lang in Kultur. Sie gehört zu denkleinwüchsigen Sorten.Der Wuchs ist gedrungen und buschig,das Laub klein,spitz und ledrig.Die Blüte ist einfach und erscheint in großer Zahl.Überwinterung und Stecklinge sind unproblematisch.Nur an ganz heißen,trockenen Sommern kann die "Rote Spinne" einProblem werden.
Party Frock
„Party Frock“ möchte gefiltertes Licht,d.h. die Blütenfarbe ist intensiver bei Morgen- und Abendsonne. Muß sehr viel entspitzt werden,weil sie sonst zu sperrig wächst. Gut geeignet für einen großen Busch oder einen ausladenden Hochstamm,den man aber gut anbinden muß.Durch die Farbgebung ist diese Fuchsie einfach ein toller „Hingucker“,die bei uns jedes Jahr starke Bewunderung findet.
Pascale Sophie
‚Pascale Sophie’ wurde im Beisein einiger Freundeskreismitglieder 2008 im Garten von Familie Frohmann getauft. Wir suchten sie vorher bei Hermann Ermel aus,der es sich zur Aufgabe machte,die Dietrich-Züchtungen zu schützen und zu vermehren. Da sind noch wirklich Schätze drunter.‚Pascale Sophie’ ist eine relativ reichblühende,kleinblumige Fuchsie,zierlich und schön.Sie verzweigt sich leider nicht sehr gut,so dass Stecklinge etwas Probleme machen. Aber wenn man dann welche schneiden kann,wachsen sie gut und schnell an,wie eigentlich viele Fuchsiensorten.‚Pascale Sophie’ ist eine Bereicherung im Sammelsortiment, eine Gärtnersorte wird sie wohl nicht werden,das kennen wir ja auch von vielen anderen unserer Schönheiten.Bei Liebhabern ist sie schon begehrt.
Pastella
Die zarten Farben der Blüte gaben dieser Fuchsien den Namen 'Pastella'. Als Busch gezogen ( kultiviert) und im Halbschatten platziert,zeigt sie als Dauerblüher ihre ganze Schönheit. Das Laub ist mittelgrün und bildet eine schöne Harmonie. Sie ist pflegeleicht udn dankbar für regelmäßige Düngergaben. Trotz ihrer dezenten Farben bildet sie als Solitär einen schönen Blickfang. Durch ihre grazilen Farben bringt sie Abwechslung in das große Farbenspiel des Fuchsiensortiments.
Paul
reichblühend,robuste Pflanze,Blüten halten lang - auch im Wasser!Die Blütenfarbe und vor allem die Knospen sind ein Schritt weiter Richtung "schwarz".
Paul Berry
‘Paul Berry‘ ist eine kräftig wachsende Fuchsie,die von Anfang an regelmässig entspitzt werden muss,da sie ansonsten sehr lange Triebe bildet und nicht so einfach in Form zu bringen ist. Ihre zahlreichen langen organgefarbenden trompetenförmigen Blüten sind schon sehr auffallend. Stecklinge bewurzeln gut. Bei der Überwinterung hatte ich so einige Probleme und habe die Sorte schon mehrfach nachgekauft. Möglicherweise sollte man diese Sorte einfach mal durchkultivieren. Sie verträgt Sonne und belohnt alle Mühen mit vielen schönen Blüten,wenn man alles für einen guten Pflanzenaufbau unternimmt.
Paula Jane
Paula Jane',vor fast 50 Jahren in England entstanden,konnte sich zu Recht einen Platz im Fuchsiensortiment erobern und diesen Platz auch behalten. Das ist mehr als man von vielen Neuzüchtungen der letzten Jahre behaupten kann. Viele Fuchsien kommen und sind bald wieder vom Markt verschwunden. Den Grund kann man nur vermuten. Wahrscheinlich liegt es an der großen Ähnlichkeit der "Neuen" mit altbewährten und altvertrauten Sorten,die häufig auch von größerer Vitalität sind. 'Paula Jane' wächst straff aufrecht und durch die gute Verzweigung gleichzeitig voll und buschig. Die zierlichen Blätter,blaugrün,zugespitzt an dünnen roten Stielen,füllen jede Lücke im Aufbau der Pflanze völlig aus. Es entsteht dadurch der Eindruck großer Üppigkeit. Die reiche Blüte setzt früh ein. Die Einzelblüten mit ihren fast dreieckigen,breiten,hochgestellten Sepalen und der leuchtend roten,leicht seitwärts gestellten Blütenkrone sind von klassischer Schönheit. Lange Blütenstiele verhelfen jeder Blüte zu einer guten Wirkung. Als Busch gezogen eignet die Pflanze sich gut zur Topf- oder auch Balkonkastenkultur, lässt sich aber auch an Plätzen mit gefiltertem Licht gut als Beetpflanze im Garten verwenden.
Paulus
'Paulus' besticht durch ihre Blütenfarbe,ein auffallend und faszinierendes Orangerot. Die Blüten erscheinen über dem schön dunkelgrünen Laub in einem herrlichen Kontrast. Die Blühwilligkeit könnte etwas besser sein und die Neigung zur Rostanfälligkeit muß auch erwähnt werden. Trotzdem ist sie eine empfehlenswerte Sorte,alleine wegen der besonderen Farbe . Der Standort sollte halbschattig sein.
Pavilion Princess
Mit dieser Sorte ist Mario de Cooker ein ganz großer Wurf gelungen. Sie ist sehr wüchsig,verzweigt sich gut und entwickelt sich schon im ersten Jahr zu einer prachtvoll und sehr reich blühenden Pflanze,die alle Blicke auf sich zieht. Die Stecklinge bewurzeln sehr leicht und auch bei der Überwinterung macht sie keine Probleme,wenn sie nur mäßig gegossen wird.