Blowick
Was mir an der Fuchsie 'Blowick' immer wieder gut gefällt,sind die hübsche Farbkombination unddie reiche Verzweigung bei ihrem halbhängenden Wuchs. Die Blüte lässt wohl etwas länger auf sich warten. Wenn es dann aber losgeht,blüht es an all den vielen Seitentrieben,die die Pflanze aufbaut. Verwendung findet die Fuchsie in erste Linie in einer Ampel. Aber auch als Randbepflanzung in einem großen Kübel oder ähnlichem macht diese Sorte auf sich aufmerksam. Ein 'Blowick' - Stämmchen wächst zügig heran und ist dann problemlos zu kultivieren. Da uns in unserem Garten wenig beschattete Plätze zur Verfügung stehen,wächst 'Blowick' auch an einem vollsonnigen Standort. Ein anderer leicht beschatteten Platz sagt der Pflanze aber sicher besser zu,und wird es mit längerer Farbtreue der Blüten honorieren. Das Laub ist klein,zugespitzt und weitestgehend widerstandsfähig gegen Krankheiten und Schädlinge. Die einfachen wohlgeformten Blüten sind von guter Substanz und daher lange haltbar. Auch die kräftige Bewurzelung der Stecklinge erfolgt in kurzer Zeit und lässt auf eine gute Wurzelstärke der Sorte schließen. Blowick heißt der Ort,in dem der englische Züchter Porter jun. wohnt. Ihm ist mit dieser Züchtung ein guter Wurf gelungen.
Blood Donor
Sie hat eine kompakte,gefüllte,mittelgroße Blüte,die auch bei längerer Blühdauer eine schöne,runde Form und die rote Farbe behält. Diese Fuchsie wächst aufrecht und hat einen kräftigen,kompakten Wuchs. Sie verträgt Sonne,Wind und Regen gut. Sie verzweigt sich willig. Sie ist nicht sehr anfällig für Blattläuse und Fuchsienrost. Manchmal bildet sie einen helleren Sport. Die Überwinterung macht keine Probleme.
Blondchen
Blondchen',die Bedienerin von Konstanze in Mozarts "Entführung aus dem Serail",ist ein munteres junges Mädchen,das wir uns gut mit einem roten Spenzer und einem schlichten,weißen Röckchen bekleidet vorstellen können. Erst beim genauen Hinschauen fällt einem auf,warum ein blühendes 'Blondchen' so bezaubert. Die blühbereiten Knospen sind rot und relativ groß. Die Blüte spreizt ihre roten Sepalen zunächst waagerecht ab,später sind sie kokett nach oben zurückgeschlagen. Die Korolle ist weiß und mit roter Aderung am Ansatz. Das einzelne Blütenblatt ist in der Mitte zugespitzt und schön zu den Seiten ausschwingend,so dass das Röckchen vier kecke Zipfel hat. Die roten Staubfäden und Pollenbeutel " reif mit weißen Pollen " ragen aus der Blüte und umtanzen den noch längeren roten Stempel uns seine rote Narbe. 'Blondchen' wächst zwar aufrecht,aber die rötlichblau überlaufenden Stängel sind ausschwingend und überhängend und ergeben hervorragende Bäumchen,wobei der Zuwachs nicht allzu üppig ist,was zu einem gedrungenen Wuchs verhilft. Die Triebspitzen sind reich mit Blüten dekoriert und beginnen im Gewächshaus schon sehr frühzeitig zu blühen.
Blautopf
Ein unvergleichbares Blau des Röckchens (Korolle) mit den rosa Staubfäden macht diese Fuchsie zu einem Renner. Im Verblühen wechselt die Farbe ins Violette. Wuchs aufrecht. Um einen buschigen Aufbau zu erzielen, sollten Jungpflanzen entspitzt werden. Geeignet für Büsche, mittelgroße Kübel und Hochstämme.
Blauer Engel
Wenn die pralle weiße Knospe der Fuchsie 'Blauer Engel' aufbricht,und sich die Korolle entfaltet,zeigt sich ein "Blaues Wunder". Fuchsien mit so schönen attraktiven Blüten gibt es nicht so oft. Man sollte aber wissen,das gerade die weiß-blau blühenden Sorten nicht so einfach zu kultivieren sind und besondere Ansprüche stellen. Sie wünschen durchlässige Erde und Zurückhaltung bei Gießen.Sonne und Hitze sagen ihnen garnicht zu, dagegen schätzen sie sehr eine hohe Luftfeuchtigkeit. Um insbesondere bei heißem Wetter diese Luftfeuchtigkeit zu erhalten,ist ein tägliches Übersprühen der Pflanze unerläßlich. Sorgen sie bereits bei der Anzucht durch laufendes Entspitzen für eine gute Verzweigung und somit für eine reiche Blüte. Mit dieser Fuchsie wird zweckmäßig eine Ampel bepflanzt. Achten sie auf gute Ernährung der Pflanzen.Nach der ersten Vollblüte legt die Pflanze naturgemäß eine Blühpause ein. Zweckmäßig erfolgt dann ein Rückschnitt der Triebspitzen. Erstaunlich,in welch kurzer Zeit wieder neue Knospen erscheinen.
Blands New Striped
'Bland´s New Striped' ist eine sehr alte Sorte und meines Wissens eine der ersten mit zweifarbiger Korolle. Das hat zu der damaligen Zeit für vielAufregung gesorgt.Die Pflanze selbst ist robust und pflegeleicht. Außer in der prallen Sonnefühlt sie sich überall wohl. Für gleichmäßige Düngegaben sollte gesorgtwerden,sonst stellt sie die Blüte und das Wachstum ein. Sie ist nicht besonders empfindlich für Rost und blüht selbst bei kühleren Temperaturennoch bis in den Frost.Eine Sorte für denjenigen,der etwas Besonderes sucht.
Birgit Jehle
Birgit Jehle ist die Tochter des Züchters. Die Fuchsie 'Birgit Jehle' wächst etwas ausladend,macht lange Triebe und ist bezaubernd in einer Ampel. Die großen Blüten zeigen sich während der ganzen Saison.
Birgit Heinke
Birgit Heinke' nicht die erste,aber eine Züchtung der ersten Jahre von Herrn Strümper. Diese Sorte ist ein klassisches Beispiel dafür,wie schnell eine der schönsten Liebhabersorten sich die Welt und den Markt des produzierenden Gartenbaus erobern kann. Sie hat folgende Attribute,die alle als positiv zu Buche schlagen. Frohwüchsigkeit,leistungsfähiges Wurzelsystem,kurze Internodien und damit Vieltriebigkeit,mittelgroßes,ausdrucksvolles Blatt,bestens geeignet für Ampeln und Blumenkästen aber auch für Stämmchen,Wetterfestigkeit und ein wunderschöne gefüllte Blüte,die sehr früh erscheint. Die runde,leuchtend rote Knopse bringt schnell eine gefüllte Korolle hervor,nachdem sich die Sepalen anmutig nach oben gebogen haben. In das warme Violett spielt eine rote Flamme,die insgesamt Lebendigkeit erzeugt. (Entnommen aus Fuchsienkurier 1/1998)
Bine Gasmann
Die 'Bine Gasmann' ist eine kompakt wachsende Fuchsie. Ihre hellen,dick gefüllten Blüten hängen schön über dem dunklen Laub. Im Schatten bleibt sie in einem hellen Rosa,sobald sie aber in der Sonne steht wird die Blütenfarbe stärker. Siehe zweites Bild. Sie ist nicht anfällig für Krankheiten.
Bine
'Bine',eine Züchtung von Frau Dietrich,wirkt eher etwas zart,obwohl es eine gut blühende und gut wachsende Fuchsie ist. Die Blüten öffen sich ganz, die Sepalen öffnen sich bis zum Tubus hin und verbleiben so bis zum Verblühen. Ich habe sie mir als kleines Hochstämmchen gezogen. Das hebt ihr Wuchs und die Präsentation der Blüten besonders gut hervor. 'Bine' ist eine Fuchsie für den Schattenbereich. Ist wenig anfällig für Rost und ist insgesamt pflegeleicht.
Billy Green
Billy Green' gehört zu den Fuchsien vom Triphylla-Typ. Im Unterschied zu den Triphylla-Hybriden ist der Anteil an Triphyllablut in dieser Kategorie nur noch sehr gering. Englische Fuchsienforscher vermuten,dass 'Billy Green' eine F 3 Hybride von 'Andenken an Heinrich Henkel' und 'Leverkusen' ist. Gefunden wurde die Pflanze als Zufallssämling bei einem Fuchsienliebhaber in der Grafschaft Surrey in England. Was uns der Zufall damals so freundlich beschert hat,ist aber eine gute Pflanze und dank ihrer Qualitäten so beliebt,dass sie in fast jeder Sammlung zu finden ist. Sie gehört zu den am schnellsten wachsenden Fuchsien dieser Gruppe. Eine große Pflanze von durchaus beachtlichen Dimensionen für die Sommerdekoration im Garten oder für Ausstellungen kann in einer Saison aus Herbststecklingen herangezogen werden. Unerlässlich ist frühes und regelmäßiges Entspitzen nach jedem zweiten Blattpaar. Wie alle Fuchsien dieser Kategorie schätzt 'Billy Green' einen möglichst hellen,bei entsprechender Bodenfeuchtigkeit auch vollsonnigen Standort. Mit einer Blühpause müssen wir nicht rechnen. Vor einem dunklen Hintergrund,einer Hecke oder Koniferen,kommen die pastellfarbenen Blüten zu schönster Wirkung. Im Herbst muss rechtzeitig vor den ersten kalten Nächten eingeräumt werden. Eine Überwinterung bei etwa 10 C ist erforderlich.
Billy
Wuchs sehr gut verzweigt mit kleinem Laub unempfindlich gegen Wind. Außerordentlich reich und früh blühend. Bei ausreichender Düngung ohne Blühpause. Sehr gut geeignet für Balkonkästen und Ampeln.
Big Slim
'Big Slim' trägt einen passenden Namen (große Schlanke),haben doch die Blüten einen sehr schlanken,langen Tubus. Sie können bis zu 14cm lang werden. Sie beginnt fürh zu blühen und erfreut die ganze Saison mit einem Blütenvorhang. Sie ist leicht zu halten,verzweigt allerdings nicht gerne spotan,sondern muß entspitzt werden. Besonders geeignet als Bäumchen im Stil einer Trauerweide. Sie steht gerne im gefilterten Licht,verträgt aber auch einen Platz an der Sonne.
Bicentennial
Mit 'Bicentennial' ist Ted Paskesen einem erklärten Zuchtziel,eine gefüllte,orangefarbene Fuchsie zu kreieren,schon sehr nahe gekommen. Die meisten bisher bekannten Cultivare mit orangenen Blüten haben einen großen Nachteil: Die Petalen sehen wie leicht verbrannt aus. Um aus der "Not eine Tugend" zu machen,kann man daher in vielenSortenbeschreibungen von einem "rauchigen" Orange lesen. Wie auf dem Farbfoto gut zu erkennen ist,hat 'Bicentennial' diese Fehler abgelegt. Auch der sparrige oft steife Wuchs vieler Sorten dieser Farbrichtung ist einer gefälligen,vielverzweigten und buschigen Wuchsform gewichen. Ohne Übertreibung kann man 'Bicentennial' zu den Pflanzen zählen,die -problemlos in der Kultur- nur Freude machen. Der überhängende,etwas ausladende Wuchs mit elastischen Trieben macht sie zu einer vorzüglichen Ampelpflanze. Da Laub ist nicht so groß,dass sich die Blüten drunter verstecken können. Drei zwei- bis dreimal entspitzte Pflanzen reichen aus,um eine 30-cm-Ampel gut zu füllen. Bei guter Pflege können wir mit einem sommerlange,pausenlosen,reichen Blütenflor rechnen. Die elastischen Triebe bewegen sich mit dem Wind,ohne zu brechen. Dies ist eine Eigenschaft,die wir bei der Sortenwahl zur Ampelbepflanzung immer berücksichtigen sollten. Die Blüte selbst ist wohlgeformt und apart. Der Kontrast von langem,dünnen Tubus und dichtgefüllter,rundlicher Korolle ist besonders wirkungsvoll. Ein heller Standort,der einige Stunden am Tag vollsonnig ist,bringt uns Blüten von einer phantastischen Leuchtkraft. Eingeführt wurde 'Bicentennial' (= zweihundertjährig) zur Feier des zweihundertjährigen Bestehens der Vereinigten Staaten von Amerika und der Name danach gewählt.