Troika


Herman de Graaff / NL / 1976


AFSReg.Nr.
1880
Eltern
La Campanella x unbekannt
Tubus
kardinalrot
Sepalen
weiß, unterseits blassrosa
Korolle/Petalen
gefüllt, violett mit lilaroter Basis
Staubgefäße
rosenrot
Stempel
weiß bis blassrosa
Laub
mittelgrün, feingezähnt, mittelfein
Wuchs
Hänger

Diese Sorte erhielt das Verdienstzeugnis der VKC. Troika wird ein russisches Dreigespann genannt. der Züchter,Hermann De Graaff,der die Fuchsie,die unser Foto zeigt,nach dreijähriger Beobachtungszeit in Lisse,NL,1976,herausbrachte,wird die auffällige Dreifarbigkeit der Blüte zudiesem treffenden Namen inspiriert haben. Als natürlicher Hänger ist 'Troika' besonders gut zur Bepflanzung von Ampeln geeignet. Die Prachtampel auf unserem Foto beweist es. Wer das Original im vergangenen Sommer bei Grijsens in Winterswijk bewundern konnte,wird mit Bedauern feststellen,dass der wunderhübsche Dreiklang von rotem Tubus,weißen Sepalen und violetter Korolle,der durch die vielen ovalen Knospen noch verstärkt wird,auf dem Foto farblich nicht genügend zum Ausdruck kommt. Dafür ist aber deutlich zu erkennen,wie dicht die Ampel - mit wenigstens sieben Pflanzen - bestückt ist. Auch bei der Bepflanzung von Ampeln ist eine gute Sortenkenntnis erforderlich. Während bei starkwüchsigen Sorten drei bis fünf Pflanzen ausreichen,um einen guten Effekt zu erzielen,muss man von anderen weniger dicht wachsenden Pflanzen eine größere Anzahl nehmen. 'Troika' fühlt sich an einem kühlen Platz mit gefiltertem Licht besonders wohl. In voller Sonne verlieren die Blüten schnell ihre frische Farbigkeit und verblassen. Nach einer reichen ersten Blüte legt sie - genau wie ihre Mutter 'La Campanella' - eine kurze Blühpause ein,um dann in den kühleren Herbstmonaten bis zum ersten Frost ihre volle Schönheit zu zeigen. Im Herbst gezogene Stecklinge überwintern besser als alte Pflanzen.
Autor(en):