Cupido


Biemüller / DE / 1893


Tubus
glänzend rot, kurz
Sepalen
etwas abstehend, glänzend rot
Korolle/Petalen
Basis kirschrot, dunkelviolett, einfach, rote Aderung, verfärbend nach purpurrot
Staubgefäße
Pollen hellgrau, Staubbeutel braunrot, purpurrosa
Stempel
Narbe weiß, rosa
Knospe/Blüte
kugelig-rund
Laub
Blatt mittelgroß, Stiel rot, dunkelgrün, eingebuchteter Stielbeginn, etwas eingeprägte Blattnerven, gezähnt, oval mit Spitze
Wuchs
aufrecht, mittelstark wachsen, rote Triebe

Die über 100 Jahre alte Fuchsie wurde von ihrem Züchter Biemüller nach demrömischen Liebesgott Cupido (lat.: Begierde) genannt. Wenn heute so eine betagte Fuchsienzüchtung immer noch in den Katalogen der Fuchsiengärtnereien angeboten wird,spricht das schon für sich. Was gesunden Wuchs und Blühfreudigkeit betrifft,kann sich diese Fuchsie immer noch mit neuen Züchtungen messen. 'Cupido' ist als Topf- und Beetpflanze geeignet. Aber auch in einer Ampel ist sie mit ihren leicht überhängenden Zweigen sehr gut verwendbar. Sie mag wohl am liebsten ein gefiltertes Licht,obwohl sie auch sehr gut Sonne verträgt,wenn ihr die nötige Bodenfeuchte zur Verfügung steht. Die Fuchsie 'Cupido' wurde in früherer Zeit immer wieder zum Vergleich mit anderen Neuzüchtungen herangezogen. In der Zeitschrift "Blumen- und Pflanzenbau" 1926,Heft 23,Seite 343,ist zu lesen: "...besonders die unermüdliche 'Cupido' ist noch nicht übertroffen,sie ist gut für Gruppen." In der "Cultivarlijst" des Nederlandse Kring van Fuchsiavrienden ist zu lesen,dass 'Cupido' ein Elternteil der Fuchsie 'Gruß aus dem Bodethal' ist. Nachforschungen über den Züchter Biemüller bleiben leider ohne Erfolg. Ich danke Herrn G. Rummel,Rastatt,für seine diesbezüglichen Bemühungen.
Autor(en):