Border Queen


Dr. M. Ryle / GB / 1972


AFSReg.Nr.
74
Tubus
pink, kurz und dünn
Sepalen
grüne Spitzen, pink, unterseits rosenrot, dunkler geadert
Korolle/Petalen
einfach, glockenförmig, amethyst-violett, weißrosa an der Basis mit leichten Adern
Staubgefäße
pink
Stempel
blassrosa
Laub
mittelgrün, von zarter Konsistenz, rote Adern und Stiele
Wuchs
starkwüchsig, aufrecht und gut verzweigt

Spricht das Foto nicht für sich? Erich Frohmann hat dieses prachtvolle Ausstellungs-Exemplar auf der London-Show1983 entdeckt und festgehalten. Leider kommen die sortentypischen Farben in der Halle nicht so gut zum Ausdruck. In Ron Ewart's Lexicon finden wir unter der Nr. 97 ein Vergleichsbild,wir müssen uns die Korolle mehr violett vorstellen. Wie reichblühend dieses Cultivar sein kann,muss ich angesichts des Fotos wohl nicht extra betonen. Voraussetzung ist natürlich,dass die Pflanze in der Anzuchtphase so oft wie möglich entspitzt wird. 'Border Queen' ist starkwüchsig,hat kurze Internodien und nur mittelgroßes Laub, das sind alles Qualitäten,die gute Voraussetzungen für die Anzucht eines Hochstammes mit schöner,dichtgeschlossener Krone ergeben. Übrigens steht 'Border Queen' seit 1977 ununterbrochen an der Spitze der besten 10 Fuchsien in England (Top Ten). Auf Platz 2 folgt der Schwesternsämling 'Eden Lady'. Seltsamerweise ist Dr. Ryle's 'Lady Kathleen Spence',die mit der einzigen jemals für Fuchsien vergebenen Goldmedaille ausgezeichnet wurde,ganz von der Liste verschwunden. Seine 'Annabel',die "Silber" erhielt,und bei uns eine der allerbesten "Weißen" überhaupt ist,rutschte auf Platz 11 ab,Dafür erscheint auf Platz 7 erstmalig die Ryle-Sorte 'Coquett Bell'. Dr. Mattew Ryle hat in Northumberland,einem Border-County,gelebt. (Darum 'Border Queen'). Mit der Fuchsienzüchtung hat er erst begonnen,nachdem er seine Arzt-Praxis aus Altersgründen aufgegeben hatte. Von 1964 bis zu seinem Tode im Dezember 1981 hat er 49 neue Fuchsien - Cultivare bei der AFS registrieren lassen.
Autor(en):