Bicentennial


Paskesen / US / 1976


AFSReg.Nr.
1344
Tubus
lang und dünn, weiß
Sepalen
hellorange, unterseits lachs
Korolle/Petalen
Petalen im Zentrum Magenta, gefüllt, äußere orange mit hellerer Zeichnung
Staubgefäße
Magenta
Stempel
weißrosa
Laub
mittelgro�, mittelgr�n
Wuchs
aufrecht, gut verzweigt, später überhängend

Mit 'Bicentennial' ist Ted Paskesen einem erklärten Zuchtziel,eine gefüllte,orangefarbene Fuchsie zu kreieren,schon sehr nahe gekommen. Die meisten bisher bekannten Cultivare mit orangenen Blüten haben einen großen Nachteil: Die Petalen sehen wie leicht verbrannt aus. Um aus der "Not eine Tugend" zu machen,kann man daher in vielenSortenbeschreibungen von einem "rauchigen" Orange lesen. Wie auf dem Farbfoto gut zu erkennen ist,hat 'Bicentennial' diese Fehler abgelegt. Auch der sparrige oft steife Wuchs vieler Sorten dieser Farbrichtung ist einer gefälligen,vielverzweigten und buschigen Wuchsform gewichen. Ohne Übertreibung kann man 'Bicentennial' zu den Pflanzen zählen,die -problemlos in der Kultur- nur Freude machen. Der überhängende,etwas ausladende Wuchs mit elastischen Trieben macht sie zu einer vorzüglichen Ampelpflanze. Da Laub ist nicht so groß,dass sich die Blüten drunter verstecken können. Drei zwei- bis dreimal entspitzte Pflanzen reichen aus,um eine 30-cm-Ampel gut zu füllen. Bei guter Pflege können wir mit einem sommerlange,pausenlosen,reichen Blütenflor rechnen. Die elastischen Triebe bewegen sich mit dem Wind,ohne zu brechen. Dies ist eine Eigenschaft,die wir bei der Sortenwahl zur Ampelbepflanzung immer berücksichtigen sollten. Die Blüte selbst ist wohlgeformt und apart. Der Kontrast von langem,dünnen Tubus und dichtgefüllter,rundlicher Korolle ist besonders wirkungsvoll. Ein heller Standort,der einige Stunden am Tag vollsonnig ist,bringt uns Blüten von einer phantastischen Leuchtkraft. Eingeführt wurde 'Bicentennial' (= zweihundertjährig) zur Feier des zweihundertjährigen Bestehens der Vereinigten Staaten von Amerika und der Name danach gewählt.
Autor(en):