Trabant


Wolfram Götz / DE / 1991


Tubus
dick, kurz, rosa überzogen, weiß
Sepalen
Spitze hellgrün, aufgebogen, oberseits cremeweiß, unterseits an der Basis weiß, zur Spitze hin rosa gekreppt, zur Spitze rosa überzogen
Korolle/Petalen
an der Basis hellrosa, einfach, hellpurpur, so breit wie lang
Staubgefäße
Pollen hellgrau, Staubbeutel dunkel rotlila, leicht rosa
Stempel
Narbe creme, weiß
Knospe/Blüte
länglich dick, mit längs verlaufenden Kanten
Laub
Blattstiel und Mittelnerv rötlich, Unterseite hellgrün, dunkelgrün, elliptisch, leicht gezähnt, mittelgroß, steif, stumpfen Blattgrund
Wuchs
aufrecht, dunkel rotbraune Zweige mit langen Internodien, reicher Blütenansatz, später auch etwas überhängend

Die relativ kleinen aber schön geformten Blüten erscheinen in großer Zahl zu zweit auf den Blattachseln. An den Triebspitzen hängen die Blüten und Knospen in Büscheln herab. Vor dem dunklen Blattwerk kommen die hellen Blüten hier gut leuchtend zur Geltung. Die Blätter erscheinen sehr oft in Blattquirlen,zu dritt um den Trieb. Im Gegensatz zu den sonst paarweise gegenüberstehenden Blättern. Das erhöht den Blütenreichtum enorm. Bei der Anzucht der Pflanzen sollte oft entspitzt werden,da die natürliche Verzweigung dieser Fuchsie nicht besonders groß ist. Die licht und locker wachsende Pflanze hat eine hohe Leuchtkraft. Ein Hochstämmchen der Sorte 'Trabant' findet mit Sicherheit seine Beachtung.
Autor(en):