Roesse Blacky


C.W.P. Roes & Heesakkers / NL / 2001


Tubus
dunkelrot
Sepalen
dunkelrot
Korolle/Petalen
d.schwarzblau
Staubgefäße
violett
Stempel
violett
Knospe/Blüte
halb gefüllt, mittelgross
Laub
mittelgrün
Wuchs
halb hängend

‚Roesse Blacky‘ zählt zu meinen nicht ganz einfachen Fuchsien. Ich habe sie mir schon das ein oder andere Jahr neu kaufen müssen,da sie schlecht über den Winter kommt. Aber es lohnt sich definitiv. Die Blüten sind ein echter Hingucker. Die Korolle ist fast tiefschwarz beim Aufblühen,verfärbt sich aber relativ schnell in ein schwarzviolett. Gerade in der Dämmerung leuchten die dunkelroten Sepalen und die weißen Staubbeutel kommen erst richtig zur Geltung. Leider gehört diese Sorte nicht unbedingt zu den wüchsigen Sorten. Ich habe schon mehrfach beobachtet,dass eingekürzte Triebe nicht wieder ausgetrieben haben,sobald die Pflanze ihre ersten Blüten bildet. Das bedeutet auch,dass nicht viele Stecklinge anfallen. Diese wurzeln dann zwar recht zügig,brauchen aber schon sehr lange bis sie loswachsen. ‚Roesse Blacky‘ gedeiht am besten an einem halbschattigen bis schattigen Platz. Sonnige Standorte und zuviel Wärme bekommen ihr gar nicht. Da die Blätter recht fest sind,ist sie relativ wenig von Ungeziefer befallen auch Rost hab ich bisher nie beobachtet. ‚Roesse Blacky‘ – eben eine echte Liebhabersorte!
Autor(en):