Riccartonii


John Young / GB / 1823


Eltern
Globosa x F. macrostemma
Tubus
dunkelrot, fast Braun
Sepalen
kräftiges leuchtendes Rot
Korolle/Petalen
einfach, tiefes dunkelblau
Staubgefäße
rot
Stempel
rot
Knospe/Blüte
einfach, klein
Laub
gezähnt, länglich, ziemlich klein und bronceüberzogen
Wuchs
stehend

Ich vermisse „meine“ ‘Riccartonii‘ sehr. Sie hat viele Jahre den Winter durchgehalten und wurde von Jahr zu Jahr ein dichterer Busch. Es versetzte mich immer wieder in Erstaunen,wie schnell diese Fuchsie aus dem Winterschlaf erwachte und anfing,ihren Busch aufzubauen,der wie gesagt,jedes Jahr höher und dichter wurde. Sie blühte überreich schon sehr früh,d. h. Ende Juni kamen die ersten Blüten.Im starken Frost im Jan./Febr. 2012 ist sie leider erfroren. ‘Riccartonii‘ wird oft fälschlich als F. riccartonii benannt,das stimmt aber lt. älterer Literatur nicht. In Riccarton bei Edinburgh in Schottland ist sie aus dem Samen von ‘Globosa‘ x F. macrostemma entstanden. Eine Hybride also.Sie wird als besonders wüchsig und winterhart beschrieben,was ich nur bestätigen kann. Sehr auffallend sind die roten Stängel,was mir besonders gut gefallen hat. Und das kleine Laub sieht aus wie mit Bronce überzogen. Dieser Busch ‚‘Riccartonii‘ war ein Hingucker in unserem winterharten Fuchsienbeet. Sie blühte überreich und auch schon sehr früh. Die Blüten haben ein kräftiges Rot und leuchten vor dunklem Hintergrund. Eine winterharte Fuchsie,die ich nur empfehlen kann.
Autor(en):