Papageno


Lieselotte Rapp / DE / 1982


Eltern
Beacon Rosa x unbekannt
Tubus
hellrot
Sepalen
hellrot, lustig gedreht
Korolle/Petalen
gefüllt, rosalila
Staubgefäße
rot
Stempel
hellrosa
Laub
länglich grün, roter Mittelnerv
Wuchs
aufrecht, gut verzweigend

Papageno ist der lustige Naturbursche in Mozarts "Zauberflöte",der der "Königin der Nacht" seine Vögel anbietet,und der nur unter Einschränkung die Prüfung des Lebens standhaft durchsteht. Etwas wankelmütig in der Farbe ist auch die Korolle der Fuchsiensorte 'Papageno'. Beim Aufblühen ist sie relativ dunkelviolett,wird aber nach vollem Erblühen rötlichviolett. Das Röckchen bauscht sich rund,ist ziemlich kurz und gut gefüllt, manchmal hat es noch ein verlängertes,gleichfarbenes Unterröckchen. Die hellrote Farbe der lustig zurückgeschlagenen und leicht gedrehten Sepalen verläuft etwas in das Röckchen hinein. Die roten Staubfäden haben zunächst braunrote Pollenbeutel,die erst bei der Reife sich mit hellem Pollen bedecken. Der hellrosa Stempel mit seiner hellen Narbe ragt gut 5 cm aus der Blüte heraus. Bis zu acht Blüten entwickeln sich aus den Achseln eines Blattpaares,was zu einer üppigen Blüte während des ganzen Sommers führt. Auch ohne Entspitzen werden willig Achseltriebe gebildet. Noch ein Vorteil ist vorhanden: jeder Steckling bewurzelt leicht. Die Fuchsiensorte 'Papageno' stellt an den Standort keine besonderen Ansprüche. Im lichten Schatten sind selbstverständlich die Triebe lockerer,in der Sonne sind sie kompakter und die Blüten intensiver gefärbt. Auch in diesem heißen Sommer (1989) ist sie an einem nur wenig geschützten Platz mit schönen Laubwerk durch die Vegetation gekommen. Sie scheint nicht besonders anfällig für Schädlinge und Krankheiten zu sein. Da sie relativ schmale Blätter hat,ist sie kein allzu großer "Säufer" und passt sich dem üblichen Gießturnus an. Sowohl als Hochstamm wie auch als Ampel gefällt 'Papageno' vielen Fuchsienfreunden.
Autor(en):