Pamina


Lieselotte Rapp / DE / 1982


Eltern
Caroline x unbekannt
Tubus
längs geadert, rosa
Sepalen
rosa
Korolle/Petalen
dunkelrosa, einfach
Staubgefäße
rot
Stempel
hellrosa
Laub
groß, mittelgrün
Wuchs
gut verzweigend, halbhängend

Pamina',in Mozarts "Zauberflöte" die Tochter der "Königin der Nacht",ist ganz in Rosa gehüllt. Besonders hübsch ist diese Fuchsie in einem größeren Topf oder in einer Ampel,wo sie weitausladend ihre Blüten vorzeigt. Die Sepalen sind aufgeblüht nach hinten zurückgerollt,an der Spitze leicht aufgehellt,zum Teil sogar grünlich. Das einfache Röckchen hat an der Basis zarte Adern. Die Staubfäden ragen nur wenig,der Stempel weiter aus der Blüte heraus. Wenn Töpfe und Ampeln nach Bedarf gegossen werden,entfaltet die Pflanze in der Sonne ihre rosa Pracht. Natürlich ist auch ein halbsonniger Standort,wie für fast alle Fuchsien,ein guter Platz. 'Pamina' - Blüten sind relativ wenig regenanfällig. 'Pamina' ist eine robuste Fuchsie,die weder beim Überwintern noch beim Vermehren Probleme bereitet.
Autor(en):