Granada


Clement Schnabel / US / 1957


Tubus
kurz, mitteldick, tief karminrot
Sepalen
grüne Spitzen, kurz und breit, tief karminrot, unterseits etwas heller
Korolle/Petalen
gefüllt, rote Flecken an den äußeren Petalen, tief purpurn
Staubgefäße
rot
Stempel
rot
Laub
dunkelgrün, relativ groß, rot geadert, schwach gesägt
Wuchs
aufrecht und buschig, gut verzweigend

Wer kann eine Fuchsie wohl treffender beschreiben als der Züchter,der sie ja über mehrere Jahre hinweg kritisch beobachtet haben soll,bevor er die Neuheit zur Registrierung bei der American Fuchsia Society anmeldet. Darum soll diesmal zur Abwechslung Clemens Schnabel im Originalton von 1957 seine damals neue Kreation vorstellen: "Ein Busch,zwei bis drei Fuß hoch (etwa 60 bis 90 cm),mit lederartigen,dunkelgrünen Blättern an kräftigen aufrechten Zweigen. Große gefüllte Blüten von reichem Purpur mit tief karminroten Sepalen,deren Farbe in die Korolle verläuft. Die Blüten besitzen eine Opulenz,keiner anderen Fuchsie vergleichbar,mit Ausnahme der alten Varität "Royal Purple". der sie ähnlich ist. Aber 'Granada' - Blüten sind zweimal so groß. Die Pflanze ist hitzeresistent,reichblühend und narrensicher in der Kultur." (Übersetzt aus "New Fuchsia Introductions,Supplement Nr. 2,1954-1959,California Academy of Science). Aus eigener Erfahrung kann ich voll bestätigen,dass Granada zu den allerbesten Fuchsien in dieser klassischen Farbkombination gehört. Die große Vitalität resultiert aus einem außerordentlich starken Wurzelsystem. In den siebziger Jahren,während einer längeren Folge von milden Wintern,war sie über mehrere Jahre dekorativer Dauergast in meinem Garten ausgepflanzt wohlgemerkt! Das ledrige Laub gibt den Schädlingen wenig Chancen. In relativ kurzer Zeit lassen sich größere Strukturen wie Hochstämme,Säulen und Pyramiden heranziehen,an denen man lange Jahre seine Freude hat.
Autor(en):