Elfriede Ott


Nutzinger / AT / 1976


Tubus
altrosa, lang und dick
Sepalen
altrosa
Korolle/Petalen
einfach, etwas dunkler Rosa
Staubgefäße
altrosa
Stempel
altrosa
Laub
klein, olivgrün
Wuchs
lax aufrecht bis hängend

Elfriede Ott' wird zu den Triphylla-Hybriden gestellt,obwohl sie von der Mutter 'Koralle' nur noch einen geringen Anteil Erbgut von F. triphylla enthalten kann. Das eher kleine Laub ist stumpf-olivgrün. Der Wuchs so lax,daß man diese Sorte vorteilhaft in Ampeln präsentieren sollte.Die Blüten mit relativ langem aber ungewöhnlich dickem Tubus sind fast uni altrosa,nur die kurze Korolle ist ein wenig dunkler getönt. Eine Besonderheit unter den Triphylla-Hybriden bilden die stark gekräuselten Petalen,die die Blüte auf den ersten Blick gefüllt erscheinen lassen. Bei genauer Untersuchung findet man in der Mehrzahl der Blüten doch nur 4 Petalen,selten 5 oder 6.Die Sorte ist gut sonnenverträglich,hitzebeständig und regenfest,darum auch als Beetpflanze im Garten verwendbar. Als tagneutrale Sorte blüht sie unabhängig von der Tageslänge,im Gewächshaus oder Wintergarten auch im Winter.Die Temperatur sollte nicht unter 10 C fallen.'Elfriede Ott' ist zweifellos die schönste der Züchtungen des Österreichers Karl Nutzinger und die Krönung seiner Arbeit.
Autor(en):