Chang


Hazard & Hazard / US / 1946


Eltern
F. splendens x F. cordifolia
Tubus
glänzend, kurz, orangerot
Sepalen
grüne Spitzen, orangerot, unterseits heller
Korolle/Petalen
einfach, leuchtend orange
Staubgefäße
blassrosa
Stempel
weiß
Laub
groß, hellgrün
Wuchs
aufrecht, sparrig

Chang' ist ein außergewöhnlich starkwüchsiges Cultivar und verdankt diese Vitalität wahrscheinlich der direkten Abstammung von F. Splendens,einer Species aus der Sektion Fuchsia. Der Kreuzungspartner ist leider nicht bekannt. Die Eigenschaft,bis weit in den Winter hinein zu blühen,wenn man die entsprechenden Temperaturen im Gewächshaus bereitstellen kann,wird auf die gleiche Tatsache zurückzuführen sein. Auch zur Überwinterung sind höhere Temperaturen erforderlich, mindestens 10 C. Will man 'Chang' als Busch heranziehen,muss oft entspitzt werden. Dennoch bleibt der Wuchs sehr eigenwillig. Immer streben die starken,kräftigen Triebe seitwärts in die Horizontale statt nach oben. Ich ziehe 'Chang' seit Jahren nur noch als Hochstamm. Ein Herbststeckling wächst bis zum Frühjahr leicht 1 m bis 1,20 m hoch,bildet einen kräftigen Stamm und Seitenzweige entwickeln sich erst nach dem Entspitzen. Seine große Beliebtheit verdankt dieses Cultivar der aparten,bezaubernden Form seiner Blüten. Diese sind zwar relativ klein,erscheinen aber in großen Mengen. Jede Blüte gleicht einer Miniatur-Pagode und der Name,der fernöstliche Assoziationen hervorruft,ist vom Züchter treffend gewählt. Verstärkt wird der Charme durch die einmalige brillante Leuchtkraft der Blüten. Ich kenne keine andere Fuchsie mit Blüten von diesem intensiven Orange. Das hellgrüne Laub - ohne jegliche rote Aderung - ergibt einen Hintergrund,der die Farbwirkung noch verstärkt. In ein Gartenbeet ausgepflanzt,je sonniger die Lage,desto besser,wird 'Chang',ob als Busch oder als Hochstamm gezogen,mit seiner Signalwirkung alle Blicke auf sich ziehen und jeden Betrachter begeistern. Die Züchter,das Ehepaar Hazard aus Monterrey,Kalifornien,haben von 1930 bis 1949 siebzig neue Fuchsiencultivare eingeführt. 'Flash' und 'Other Fellow' gehören dazu und sind auch bei uns weit verbreitet.
Autor(en):