Amy Lye


Lye / GB / 1885


Tubus
helles cremeweiß
Sepalen
helles cremeweiß mit grünen Spitzen
Korolle/Petalen
Korallenrot, jedes Petal hat eine Falte
Staubgefäße
rosa
Stempel
weiß
Knospe/Blüte
einfach, mittelgroß
Laub
dunkelgrün, gezahnt, mittelgroß
Wuchs
aufrecht

‚Amy Lye‘ stammt von dem englischen Botaniker James Lye,der Mitte des 19. Jahrhunderts die damals fast vergessene Fuchsie mit seinen Züchtungen,gerade beim englischen Adel,wieder populär machte. Er brachte sehr viele Sorten mit cremeweißen Kelchen und kräftig roten Korollen heraus. Diese wurden praktisch zu seinem Markenzeichen. ‚Amy Lye’ ist das Paradebeispiel einer Lye-Züchtung. Sie gehört zu den starkwüchsigen Sorten und eignet sich hervorragend für Hochstämme,aber auch als großer Busch oder Pyramide zieht sie alle Blicke auf sich. Sie verzweigt sich leider so gut wie gar nicht von allein und muss anfangs öfter entspitzt werden. Das wird aber mit einem umso reicheren Blütenflor belohnt,der den ganzen Sommer bis zum Frost anhält. Die Blüten sind groß und haben eine tolle Fernwirkung. Sie halten sehr lange und verregnen auch nicht und gerade in den Abendstunden leuchten die kontrastreichen Blüten wundervoll. Wer einmal genauer hinsieht findet selbst diesen Kontrast in den Staubgefäßen wieder.Die Überwinterung ist problemlos und auch Stecklinge wurzeln schon nach relativ kurzer Zeit. ‚Amy Lye‘ soll bedingt winterhart sein,was ich mir bei der starken Wurzelbildung gut vorstellen,es aber selber nicht bestätigen kann. Aber auf jeden Fall ist ‚Amy Lye‘ eine alte Sorte,die viele Neuheiten locker in die Tasche stecken kann.
Autor(en):