f. regia ssp. reitzii


Dr. Paul Berry / US / 1989


Tubus
rot
Sepalen
rot
Korolle/Petalen
violett
Staubgefäße
violett
Stempel
rot
Knospe/Blüte
einfach
Laub
dunkelgrün, lanzettförmlich
Wuchs
stehend

Die F. regia ssp. reitzii gehört zu den winterharten Fuchsien. Sie ist allerdings nichts für kleine Gärten,denn sie kann sehr lange Triebe bekommen und wird teils auch recht ausufernd. In milden Gegenden friert sie nicht einmal zurück und treibt munter aus dem alten Holz wieder aus. So kann sie auch eine Höhe von fast 4 Metern erreichen und auch fast 3m breit werden. Solch große Exemplare findet man allerdings eher in milderen Lagen in Irland oder Südfrankreich und sind bei einem durchschnittlichen mitteleuropäischen Winter bei uns nicht zu erwarten. Bei Temperaturen unter -10 Grad friert sie komplett zurück und treibt im Frühjahr aus den Wurzeln wieder aus,erreicht so aber auch eine Höhe von ca. 1,50 m. Testpflanzungen haben ergeben,dass sie Temperaturen bis -20 Grad locker übersteht. Nicht selten kommt es vor,dass man bei einem milden Herbst bis nach Weihnachten noch Blüten findet,was sie sehr wertvoll für Bienen- und Hummeln als Nahrungslieferant macht. Auch leichte Nachtfröste scheinen ihr wenig auszumachen,wenn alle anderen ausgepflanzten Fuchsien schon braun sind,strahlt sie noch mit ihren leuchtenden Blüten im Beet. ( entnommen aus Fuchsienkurier 3-2017 )
Autor(en):