F. gehrigeri


Sektion Fuchsia


Tubus
dann bis 10mm dick, rot, zuerst sehr dünn
Sepalen
ausgebreitet, rot, spitz auslaufend
Korolle/Petalen
länglich bis oval, scharlachrot
Staubgefäße
kurz, weiß bis hellrot
Stempel
Narbe: rot, rot
Knospe/Blüte
Beeren: dunkelrot bis purpur, fast rund, im Alter würfelig
Laub
mattgrün, unterhalb leicht haarig und an den Adern purpur
Wuchs
2-3m hoch, aufrecht bis kletternd

Diese Species kommt in den Anden Venezuelas und an der Grenze zu Kolumbien vor. Bei uns blüht sie erst gegen Ende August. Sie liebt einen sonnigen Platz,überwintert wird sie bei 5-7°C,und sie braucht wöchentliche Düngung. Benannt wurde sie nach dem Botaniker Wilhelm Gehringer,der sie 1940 fand,beschrieben wurde sie 1943 von Philipp Munz. Es gibt auch eine Naturhybride f.gehrigeri x f.nigricans,die von Paul Berry beschrieben wurde und in den Höhen um 2350m vorkommt.
Autor(en):