Ville de Paris
Diese Fuchsie wirkt zart und elegant. Sie verzweigt sich gut,wächst aber eher in die Breite als in die Höhe. Obwohl sie nicht als Hänger deklariert ist,ist sie auch für eine Ampel geeignet. Sie blüht ohne Unterlass und lässt sich gut überwintern. Eine Vermehrung durch Stecklinge ist mir bisher nicht gelungen.
Vikar Mraz
Die ‚Vikar Mraz’ blüht ohne Blühpause,wächst leicht aufrecht und die Blüten sind gefüllt.Seit einigen Jahren habe ich diese Fuchsie. Sie erstaunt mich immer wieder wie problemlos sie ist. Sie bekommt keinen Rost,braucht wenig Pflege und gedeiht wunderbar im Halbschatten wie auch in der Sonne. Sie hat fast ins bräunlich/rot gefärbte Blätter. Die Blüten sind im schönen Kontrast. Die gesamte Pflanze fällt im üblichen Sortiment auf!
Vielliebchen
Mit 'Vielliebchen' besitzen wir eine der schönsten winterharten Fuchsien. In meinem Garten hat sie seit 1976 alle auch sehr kalte Winter schadlos überstanden. Dabei hat sie sich im Laufe der Jahre zu einem dekorativen Busch von 60 bis 70 cmHöhe,bei etwa gleichem Durchmesser entwickelt. Der Wuchs ist sehr gefällig,aufrecht zwar,aber nicht steif,denn durch die Blütenfülle - 4 bis 6 Knospen aus jeder Blattachsel - werden die äußeren Zweige leicht in die Horizontale gezogen. Die mittelgroßen,einfachen Blüten sind leuchtend,von großer Farbintensität. Bei frei ausgepflanzten,gut eingewachsenen Sträuchern setzt die Blüte etwa Anfang Juli ein und hält pausenlos durch bis zum ersten Frost. 'Vielliebchen' schmückt also den Garten zu einer Zeit,in der viele Stauden und Gehölze das Blühen schon längst eingestellt haben. Von den Ausmaßen her passt 'Vielliebchen' selbst in den kleinsten Garten. Der Züchter Wolf lebte damals in Köthen,in Sachsen-Anhalt.
Victorian
Die großen Blüten wirken durch ihre zarte Farbe sehr elegant,fast vornehm.Am schönsten gedeiht sie an einem Platz,der nicht zu sonnig ist,vor allem geschützt vor Mittagshitze.Meine Empfehlung: nicht zu viel gießen,nur was sie wirklich verbraucht. Auf diesem Gebiet sind viele großblütige Fuchsien etwas heikel,vor allem bei höheren Temperaturen.
Venus Victrix
’Venus Victrix’ (Venus die Siegreiche,römische Göttin der Liebe )Wahrscheinlich als Zufallssämling einer Fuchsia magellanica 1840 bei John Gulliver in England entstanden. Als erste Fuchsie mit weißem Tubus war sie eine Sensation,die seit 1842 gehandelt wurde. Venus Victrix wurde in den nächsten 150 Jahren häufig zur Züchtung neuer Sorten,verwendet und gilt als Mutter vieler weiß – blauer und weißer Fuchsien. Die bei uns reinweiße Sorte ’Hawkshead’ ist ein Beispiel dafür.In vielen Veröffentlichungen wird die Schwierigkeit ihrer Vermehrung und Weiterkultur erwähnt. So soll ’Venus Victrix’ neben Fuchsia triphylla die “Schwierigsten“ in der Fuchsienkultur sein.Dem kann ich nicht zustimmen. Wer sich an einige Regeln hält,wird viel Freude,vielleicht auch Stolz an dieser Fuchsie finden.1. Die Vermehrung ist wie üblich,man sollte aber nur sehr kleine Gefäße verwenden,denn die Sorte ist nun einmal sehr schwachwüchsig.2. Zur Weiterkultur kleine sterile Tontöpfe verwenden.3. Halbschattiger Standort im Sommer und eine hohe Luftfeuchtigkeit sind wichtig,da sie sonst schnell von der Roten Spinne befallen wird.In alten Beschreibungen (Fuchsienkurier Nr.1-2010) sollte sie nach einem Blattfall sofort umgetopft werden. Das halte ich für falsch solange die Wurzeln gesund sind. Meine ’Venus Victrix’ steht seit vier Jahren im selben Tongefäß.(Blütenbeschreibung entnommen aus Intern.Fuchsienaufstellung von W.Grund)
Veenlust
Diese hängend wachsende und reichblühende Sorte verträgt durchaus Sonne. Trotz ihrer großen gefüllten Blüten ist sie auch regenfest. Die orangerote Korolle leuchtet in der SonneEine Ampel mit drei Pflanzen ist wirklich eine Pracht. Schön ist auch,dass sie sich selbst putzt und einem das Entfernen von Verblühtem erspart. Ich überwintere sie im Gewächshaus und dort treibt sie schon ganz früh im Jahr aus. Das ist dann auch der günstigste Zeitpunkt für eine Stecklingsvermehrung. Später wird das viel schwieriger,weil sich an allen Triebspitzen immer wieder neue Knospen und Blüten bilden. Diese Sorte sollte ohnehin ordentlich entspitzt werden und dabei fällt dann entsprechend Stecklingsmaterial an. Den ganzen Sommer über blüht sie durch und auch die Überwinterung erfolgt problemlos.