Tübingen 2001
`Tübingen 2001 ´ ist mit den grünen Blättern,den weißen Blüten und dem eigenwilligen Wuchs (wenn man den Wuchs zulässt) ein sehr schöner Blickfang.Die Fuchsie ist sehr robust,für Sonne geeignet,den Regen kann sie gut verkraften,kurze Staunässe übersteht sie sehr gut.Wenn man darauf achtet,dass die Fuchsie immer einen kühlen Topf hat,bedankt sie sich mit einer reichhaltigen Blüte.
Tränen meiner Liebe
robust,reichblühend,sehr sonnenverträglich,sehr feste SepalenName auf Englisch: Tears of my Love
Trumpf
Es ist eine Ampelfuchsie mit wunderschönen gefüllten Blüten . Die Kelchblätter sind zart rosa und die Korolle ist weiß gerüscht.Sie hat kräftiges gesundes Laub und es treten auf den hellen gelblich-grünen Blätter die roten Blattrippen deutlich hervor.Ich denke,die schöne Färbung der Pflanze wird durch gute Düngung und reichlich Sonnenlicht gefördert.Sie eignet sich aufgrund des Hängewuchses besonders für eine Ampel ,die stundenweise Sonne bekommt,um die Farbe der Blätter und Blüten zu fördern.Die Überwinterung klappt problemlos und die Blüte setzt zeitig ein.Ich würde 'Trumpf' weiter empfehlen,sie ist einfach in der Pflege und macht mir viel Freude.Stecklinge bewurzeln willig.
Troika
Diese Sorte erhielt das Verdienstzeugnis der VKC. Troika wird ein russisches Dreigespann genannt. der Züchter,Hermann De Graaff,der die Fuchsie,die unser Foto zeigt,nach dreijähriger Beobachtungszeit in Lisse,NL,1976,herausbrachte,wird die auffällige Dreifarbigkeit der Blüte zudiesem treffenden Namen inspiriert haben. Als natürlicher Hänger ist 'Troika' besonders gut zur Bepflanzung von Ampeln geeignet. Die Prachtampel auf unserem Foto beweist es. Wer das Original im vergangenen Sommer bei Grijsens in Winterswijk bewundern konnte,wird mit Bedauern feststellen,dass der wunderhübsche Dreiklang von rotem Tubus,weißen Sepalen und violetter Korolle,der durch die vielen ovalen Knospen noch verstärkt wird,auf dem Foto farblich nicht genügend zum Ausdruck kommt. Dafür ist aber deutlich zu erkennen,wie dicht die Ampel - mit wenigstens sieben Pflanzen - bestückt ist. Auch bei der Bepflanzung von Ampeln ist eine gute Sortenkenntnis erforderlich. Während bei starkwüchsigen Sorten drei bis fünf Pflanzen ausreichen,um einen guten Effekt zu erzielen,muss man von anderen weniger dicht wachsenden Pflanzen eine größere Anzahl nehmen. 'Troika' fühlt sich an einem kühlen Platz mit gefiltertem Licht besonders wohl. In voller Sonne verlieren die Blüten schnell ihre frische Farbigkeit und verblassen. Nach einer reichen ersten Blüte legt sie - genau wie ihre Mutter 'La Campanella' - eine kurze Blühpause ein,um dann in den kühleren Herbstmonaten bis zum ersten Frost ihre volle Schönheit zu zeigen. Im Herbst gezogene Stecklinge überwintern besser als alte Pflanzen.
Triton
Bei dieser Fuchsie sind es weniger die Blüten die so auffallend sind,es sind die großen Blätter und roten Stiele die einen enormen Zierwert haben. 'Triton' wächst straff aufrecht und wirkt sehr robust. Sie sollte 1-2x entspitzt werden wenn man eine kompaktere Pflanze haben möchte. Sie verträgt gut die Sonne/Hitze. Die Überwinterung in der Grube gelingt gut.
Trientje
'Trientje' ist eine Fuchsie,die man auf Anhieb nicht gleich als solche erkennen mag. Sie ist eine Kreuzung aus zwei Arten,und ihre Eltern sieht man ihr auch an. Ihre kleinen ca. 2 cm langen,ecliandratypischen Blüten erscheinen sehr zahlreich und auch recht früh im Fuchsienjahr. Diese Sorte produziert sehr gut Nektar und ist somit ein großer Gaumenschmaus für Bienen und vor allem Hummeln und diverse Schwärmer. Auch gerade ab Ende Juli bis zum Frost dient sie als gute Nahrungsquelle für z.B. Hummeljungköniginnen. Im zeitigen Frühjahr,wenn die 'Trientje' bei mir noch unter Glas steht,stelle ich oft klebrige Blätter fest. Das stammt jedoch nicht wie damals vermutet vom Honigtau der Blattläuse,sondern von der enormen Nektarabsonderung der Blüten. Die Pflanze hat wunderschön glänzende dunkelgrüne Blätter und einen schönen lockeren Aufbau. Es lohnt sich immer,von dieser Sorte ein paar Stecklinge mit ins Beet an einen halbschattigen Platz zu setzen. Sie ist sehr wüchsig,benötigt aber zum Dauerblühen gute Düngergaben. Eine Bereicherung für jeden Garten. (entnommen aus Fuchsienkurier 3-2017 )
Triefenstein
Das ehemalige Kloster der Augustiner Chorherren in Triefenstein im bayrischen Bezirk Unterfranken,wurde durch die ordensähnliche,im Rahmen der evangelischen Kirche,in den 60-er Jahren gegründete Gemeinschaft der Christusträger,in einer beispiellosen Restaurierung wieder hergestellt. Die entstandene Freundschaft zu dieser Gemeinschaft soll sich in dieser Fuchsiensorte verdeutlichen.
Treslong
Treslong' ist mit wenig Wasser sehr zufrieden. An einer Bewässerung holt sich die Fuchsie was sie möchte.'Treslong' ist wohl zur Zeit die längste hellorange farbige Fuchsie. Die Vermehrung im Frühjahr ist sehr gut.Die Blüten hängen wechselständig in den Blattachseln,an den Endtrieben mehrere Blüten an dünnen langen Zweigen.Für Fuchsien Liebhaber ist 'Treslong' etwas Besonderes.
Trauttmansdorff
Die Fuchsie hat ein kräftiges Wurzelwerk und ist deshalb unempfindlich gegen Nässe und Trockenstress. Getauft wurde diese wunderschöne Fuchsie von Frau D. Adelheid Stifter,Chefin der Thermen von Meran mit frischem Thermenwasser anläßlich der Gründung der "Fuchsienfreunde in Südtirol" in der Deutschen Fuchsiengelschaft e.V. am 17. August 2011 im Garten von Schloss Trauttmansdorff. Die Gründung erfolgte im Rahmen einer Fuchsienausstellung,die von Frau Kompatscher aus der Verwaltung dieser berühmten Gärten großzügig unterstützt wurde. Anwesend war der Züchter Karl Strümper,Familie Schnedl als Vertreter der Österreichischen Fuchsienfreunde,die Vorstandsmitglieder und viele Freundeskreisleiter der Deutschen Fuchsiengesellschaft.
Traute Schütte
verträgt keine anhaltende Nässe
Traudchen Bonstedt
Röhre und Sepale blass-salmrosa,Corolla salmrosa. Wuchs aufrecht mit broncegrünen Laub. Eine sehr schöne Fuchsie die leider sehr wenig Verbreitung bei uns gefunden hat. Sie ist auch nur bei wenigen Fuchsiengärtnern erhältlich,und leider auch nicht so ganz einfach zu kultivieren. Eine zu kühle oder zu nasse Überwinterung oder Kultur verzeiht sie nicht. Wer aber Triphylla-Hybriden liebt für den lohnt es sich ,diese Fuchsie zu erwerben.
Trailing Queen
Die König ist über 100 Jahre alt !!! Es muss viel Positives für diese ale deutsche Fuchsienzüchtung sprechen,wenn sie heute noch immer existent ist. Die Sorte wird in Katalogen oft als buntlaubiges Cultivargeführt,da das Blatt bronzerot überhaucht ist, an der Basis kräftiger. Zweige und Stiele der Pflanze sind rotbraun gefärbt. Allein wegen dieser äußeren Auffälligkeiten besitzt sie einen ansprechenden Habitus. Gut gepflegte Exemplare machen sie zu einer attraktiven und dekorativen Ampelpflanze,die ihre Wirkung auf den Beschauer nicht verfehlt. Hitzebeständigkeit der Blüten und die problemlose Überwinterung in frostfreien Räumen sind weitere gute Eigenschaften dieser Fuchsie. Drei Stecklinge,im September bewurzelt und im Winter zweimal entspitzt durchkultiviert,füllen im nächsten Jahr eine Ampel mit enormen Blütenreichtum. Die Fuchsie sollte nicht verwechselt werden mit der Sorte 'Trailing King'.