T.I.S. Herentals
Von den über 700 Züchtungen von Marcel Michiels ist diese wohl eine der besten Sorten. Es ist eine sehr blühfreudige, hängende Sorte mit einfachen weiß/roten Blüten. Sie überstand die Hitzewelle der letzten Jahre sehr gut. Entnommen aus Fuchsienkurier 4-2020,Top 10, Übersetzung Anja Asshoff

Zusatz:
T.I.S. Herentals ist nach einer technischen Universität in Belgien benannt. Sie ist einfach in der Überwinterung und treibt im Frühjahr sehr schnell aus. Durch ihre Wüchsigkeit füllt sie schnell eine Ampel aus und durch ihre reiche pausenlose Blüte zieht sie die Blicke auf sich. Damit ist sie auch für Anfänger absolut empfehlenswert. Durch ihre Wuchskraft ist sie auch für Hochstämme sehr gut geeignet. Ich empfehle einen halbschattiger Standort.
Hans-Jürgen Schnur
Taatje
Angaben entnommen aus "internationale Fuchsienaufstellung 2010" von Herrn Willi Grund
Taco
Die Sorte ‘Taco‘ ist eine sehr gut wachsende und reich blühende Sorte mit traubenförmigen Blüten an den Triebspitzen.Sie ist gut sonnen- und hitzeverträglich. Bei einem Sonnenplatz hat sie verständlicherweise einen höheren Wasserbedarf und eine automatische Bewässerung hat sich als vorteilhaft erwiesen. Die Intensität der Blütenfarbe ist wie bei vielen anderen Sorten auch vom Standort abhängig. Aufgrund dieser guten Eigenschaften ist sie auch relativ gut in den Fuchsiengärtnereien erhältlich.Die Überwinterung im Gewächshaus machte bei mir keine Probleme und eine Sonderbehandlung hat sie nicht bekommen. Die Überwinterungstemperaturen lagen bei 5° Grad aufwärts und dabeiblüht sie teilweise auch. Bei der Überwinterung gieße ich wenig und vorsichtig. Stecklinge bewurzeln problemlos.Aufgrund dieser positiven Eigenschaften,der reichen Blüte und dem schönen Laub ist die Sorte wirklich empfehlenswert.
Talea
Ähnlich wie 'Ännchen' von Lieselotte Rapp. Angaben entnommen aus "internationale Fuchsienaufstellung 2010" von Herrn Willi Grund
Tangerine
Tangerine' ist eine Pracht unter den orangefarbigen Fuchsien,und daher auch schon sehr bekannt geworden. Die Petalen der hübschen kugeligen Korolle enden alle in einer kleinen Spitze,und wie man auf dem Foto sieht,sind sie lichtdurchlässig,sie leuchten richtig. 'Tangerine' macht sich gut - im Garten in einer kleinen Gruppe ausgepflanzt. Sie besitzt eine gute Riesenwuchskraft,denn sie hat schnell die Höhe von fast einem Meter erreicht. Aber - bitte nicht im Herbst draußen lassen,oder machen Sie sich rechtzeitig Stecklinge davon. Die Triebe sollten etwas gestützt werden,denn Fuchsien,die so schnell wachsen,sollte man stützen,bis sie sich etwas verholzt haben. Ich hatte 'Tangerine' in einem Balkonkasten an der Garagenwand - sie hat eine imposante Farbe,die sich über den anderen hervorhebt, 'Tangerine' scheint speziell für Liebhaber orangefarbener Fuchsien gemacht zu sein.
Tante Frieda
In dem ungewöhnlich heißen Sommer 2003 fiel mir 'Tante Frieda' in meiner Fuchsiensammlung auf. Im Gegensatz zu vielen anderen Sorten machte ihr die Hitze wenig aus. Aber nicht nur die Wärmetoleranz,sondern der gedrungenen Wuchs,durch kurze Internodien,nicht selbstverständlich bei vielen Fuchsien,machen sie zu einem Hingucker. Dazu kommt noch die frühe und reiche Blüte.Namensgeberin ist,nach Aussage von Christa Lehmeier,die Mutter von Frau Fassel aus Österreich,die von ihren Bekannten Tante Frieda genannt wird.
Tanzdorle
Tanzdorle' ist eine augenfällige Fuchsie. Durch ihre Wuchseigenschaft bietet sich ein Hochstamm an. Sie kann eine stattliche Größe erreichen. Mein Hochstämmchen ist 1,80m hoch. Die einfachen Blüten stehen etwas seitlich ab. Die einfache Korolle öffnet sich weit,so das man leicht den Blick "unters Röckchen" hat. Dort zeigt sich,durch das Weiß,eine fast sternenähnliche Zeichnung. Die zurückgeschlagenen Sepalen unterstreichen die Leichtigkeit noch. Man hat den Eindruck das die Blüten tanzen. Ob die Züchterin deshalb dieser schönen Fuchsie den Namen 'Tanzdorle' gegeben hat?
Tarra Valley
Tarra Valley' ist eine kleinbleibende,strauchartige Fuchsie die optimal im Nahbereich steht. Denn die Blüten wirken eher unscheinbar mit dem dunklen Laub.Bei mir stand sie immer im Halbschatten was ihr bisher gut bekam. Überwinterung war ebenfalls problemlos.
Tausendschön
Tausendschön',eine sehr alte Sorte,war eine der ersten Fuchsien die ich hatte. Ich erwarb sie in einer ganz "normalen" Gärtnerei und ist auch heute noch leicht zu bekommen,denn die Jungpflanzenbetriebe führen sie in ihrem Sortiment. Sie blüht sehr reich und ist absolut unempfindlich. Vielleicht auch deshalb der Name Tausendschön wie unser Gänseblümchen?
Tenderlight
Diese Fuchsie habe ich schon viele Jahre. Sie hat große rosa/weiß gefüllte Blüten. Sie wächst überhängend und etwas sparrig und muss mehrmals entspitzt werden. Ich habe sie zu einem Hochstamm gezogen,der im lichten Schatten wächst. Sie lässt sich gut überwintern,treibt aber etwas später aus. ( entnommen aus Kurier 2-2018,Topp 10)
Tennessee Waltz
Tennessee Waltz',eine bildhübsche Fuchsie,bei deren Namen man sofort den gleichnamigen Song von Patti Page im Ohr hat und an bunte Kleider mit Petticoats denken muss. 'Tennessee Waltz' hat einen aufrechtenWuchs und besitzt halbgefüllte bis gefüllte mittelgroße zahlreiche Blüten und kommt auch mit sonnigeren Standorten zurecht. Mehrfach fand ich sie schon in Listen winterharter Fuchsien. Das kann ich aber nicht bestätigen. Ohne dicken Winterschutz hat sie bei mir keinenWinter überstanden. In klimabegünstigten Gegenden mag das aber durchaus zutreffen.
Texas Longhorn
Fuchsienfreunde mit einer Vorliebe für riesige Blüten müssen 'Texas Longhorn' einfach einmal ausprobieren. Schon die geschlossenen Knospen sind elegant und bis zu 12 cm lang. Die geöffnete Blüte hat folglich eine Spannweite von mehr als 20 cm. Die Sepalen sind wie Windmühlenflügel um die relativ kurze,eher kompakte Korolle angeordnet. Die Pflanze ist aber keineswegs leicht zu kultivieren,geschweige denn,in eine ansprechende Form zu bringen. Selbst wenn man sorgfältig und wohlüberlegt entspitzt,erscheinen die Achseltriebe nur spärlich und unregelmäßig und garantiert nicht dort,wo man sie erwartet. Die Internodien sind lang und kräftig. Oft ist das Laub verdreht und legt sich nach hinten umgeschlagen um die Äste. Es bildet also einen Zirkel,der die Äste umschließt. Die meisten Leute pflanzen 'Texas Longhorn' in Ampeln oder Hängekörben,so dass man die leider eher spärlich erscheinenden Superblüten in Augenhöhe gebührend bewundern kann. Wenn 'Texas Longhorn' trotz all dieser Schwierigkeiten über viele Jahre populär geblieben ist,so liegt das wohl einmal an den großen Blüten,aber auch an der Tatsache,dass ältere Pflanzen leichter zu formen sind und reicher blühen. Es war auch ein mindestens 10 Jahre alter Baum,mit mehr als 50 Blüten,der 1978 auf der London-Show viel bewundert wurde. Der Aussteller war allerdings ein Berufsgärtner,und es wurde bei den Besuchern der Show vermutet,dass er mit Stauchmitteln gearbeitet habe. Wenn wir uns die doch durchweg kleinblütigen Wildfuchsien vorstellen,die das Ausgangsmaterial für alle heutigen Cultivare waren,so erscheint mit diese enorme Blüte fast wie ein Wunder.
Texas Star
Große halbgefüllte Blüten in wunderschönen Farbkombinationen. Sie wirkt toll im Hängekorb,hat aber sehr schwache Triebe. Auszug aus "Meine Topp 10" (Fuchsienkurier 2/2020)
Thamar
Thamar',eine Sorte des Züchters Herrn Springer,zeigt in der Vollkommenheit eine seltene Eigenschaft der alten Sorte 'Bon Accord'. Wie diese stellt 'Thamar' ihre weit geöffnete,wohlproportinierte Blüte unserem Auge gefällig entgegen. Die Grundfarbe Weiß ist mit hellem Violett tetuschiert und bringt das Auge der Blüte klar hervor. Vielblütigkeit,bei streng aufrechtem buschigen Wuchs gibt ihr ein vornehmes Erscheinungsbild. Ein starkes Wurzelsystem machst sie vielseitig verwendungsfähig bis zum Hochstämmchen. Entnommen aus Kurier 1/1998
The Phönix
Der Wuchs ist halbhängend bis hängend. Diese Sorte stellt man etwas schattiger,denn dann kommen die Farben besser zur Geltung. Bei mehr Sonne färben sich die Sepalen rosa. Allerdings verträgt diese Sorte einen vollsonnigen Standort nur sehr schlecht. (entnommen aus Kurier 4-2018,Top 10 von W.Schettler)