Süderelbe
Die Süderelbe ist ein Wasserarm der Elbe bei Hamburg. Nach ihr benannte der Züchter diese besondere Fuchsie 'Süderelbe'. Eine große,kräftige Pflanze bildet sich in kurzer Zeit. Mit ihren langen Trieben füllt sie schnell eine Ampel oder einen Kasten. Die Blüten erscheinen meist an den Spitzen der Zweige. Die Staubfäden stehen weit auseinander. Bisher stand sie bei mir im Halbschatten. Sonniger Stand müsste ausprobiert werden. Die Überwinterung ist problemlos in der Grube.
Swingtime
Wer kennt sie nicht?- Wer Fuchsien kennt,kennt auch 'Swingtime'. Es gibt keine Gärtnerei,in der sie nicht angeboten wird. Eine Fuchsiensammlung ohne 'Swingtime' ist nicht komplett.Obwohl sie überwiegend für dekorative Ampeln kultiviert wird,ist sie auch wegen ihrer bemerkenswerten Wetterfestigkeit für eine Beetbepflanzung gut geeignet. Als Stämmchen oder als Spalier gezogen,übt diese leuchtend rot-weiße Fuchsie eine gute Fernwirkung aus und wird nicht übersehen. Ein weiterer Vorteil dieser Sorte ist ihre gut Verzweigung. Sie ist problemlos in der Kultur und verträgt gut die Sonne. Die Pflanze wächst zunächst aufrecht und buschig. Unter dem Gewicht der zahlreichen großen und gefüllten Blüten biegen sich die Zweige später herunter. 'Swingtime' ist eine Langtagsfuchsie,die zur Blütenbildung mindestens 12 bis 14 Stunden Tageslicht benötigt. Die großen Blüten erfordern eine fortlaufende Düngung,sonst werden die Blüten kleiner. Der nicht entfernte Samenansatz entwickelt sich zu dicken,violetten,saftigen und genießbaren Fruchtkirschen auf Kosten der Blütenfülle. Bei guter Pflege ist im Spätsommer und im frühen Herbst oft eine wahre Blütenpracht zu bewundern. Spitze!In letzter zeit werden auch andere rot-weiß gefüllte Fuchsiensorten unter dem Namen 'Swingtime' angeboten. Vorsicht ist geboten.
Swanley Yellow
Swanley Yellow' ist eine Sorte,die viel Sonne verträgt. Die Blüten haben einen orange und pinkfarbenen Tubus,gleichfarbige Kelchblätter und eine leuchtend orangefarbene Korolle.Sie macht auch bei Hitze nicht so schnell schlapp und ist zudem auch ausgesprochen pflegeleicht. Stecklinge bewurzeln ohne Probleme und die Überwinterung klappt ebenfalls reibungslos.
Swanley Gem
Swanley Gem ist eine gut verzweigende,aber sehr langsam wachsende Fuchsie. Ihre Blüte ist etwas ganz Besonderes.Die roten Kelchblätter stehen nach oben,die blau-rote Krone spreitzt sich gerade auseinander,der lange rote Stempel und die Staubfäden bilden eine wunderbare Harmonie.Die Schönheit dieser Blüte kann ich nicht leicht beschreiben,ein Bild sagt hier alles.In einer Ampel an geschützter Stelle gehts ihr gut und man kann so die schönen Farben ihres gespreitzten Röckchens bewundern.Den Winter durch halte ich diese Fuchsie etwas wärmer.Den Rückschnitt mach ich ganz sparsam und die Blätter lass ich dran.Nicht selten blüht sie sogar in den Wintermonaten.
Svenny
Diese außergewöhnliche Farbkombination bei langtubigen Fuchsien und der sehr große Knospen- und Blütenansatz hat dieser Sorte viele Liebhaber eingebracht. Sie ist für Büsche und kurze Stämmchen geeignet.Etwas problematisch ist die Vermehrung,da sie auch im Winter ständig Knospen ansetzt. Nicht anfällig gegen Rost. Die kurzen Internodien tragen zum buschigen Aufbau der Sorte bei. Mit dieser Sorte ist dem Züchter eine Bereicherung des Fuchsiensortiments gelungen. Empfehlenswert wäre ein Versuch sie in eine Ampel zu pflanzen,um die reichhaltigen Blüten aus einem anderen Blickwinkel zu sehen.
Sushi
Angaben entnommen aus "internationale Fuchsienaufstellung 2010" von Herrn Willi Grund
Super Sport
Das ist eine Fuchsie,die bei mir ein großes Jagdfieber ausgelöst hat. Das Besondere an dieser Fuchsie ist,dass sie an einer Pflanze dick gefüllte rot/weiße Blüten ausbildet und ebenso Blüten mit weiß/violetter Korolle. Dies ist nur leider nicht immer der Fall und man ist auch noch nicht hinter das Geheimnis gekommen,wie man dieser Sorte die dreifarbigen Blüten entlockt. Empfohlen wird,dass nur 3 farbige Triebe vermehrt werden sollen. Aber auch solche Vermehrungen führten bei mir immer nur wieder zu rot/weißen Blüten. Aber auch zweifarbig ist diese halbhängende Sorte sehr schön. Die Blüten halten sehr lange und verregnen auch nicht. So kam es,dass ich dann doch ausnahmsweise von der 'Supersport' Stecklinge machte und sie als 'Supersport (rot/weißer Trieb)' weitergab. Diese Jungpflanze blühte dann plötzlich bei einem Fuchsienfreund nach knapp 4 Jahren dreifarbig.Die Überwinterung dieser kräftigen Fuchsie ist recht problemlos,Stecklinge benötigen etwas mehr Zeit zum Wurzeln,wachsen aber nach der Wurzelbildung sehr gut.
Summerdaffodil
Diese schöne Fuchsie hatte ich nur einen Sommer. Nach dem Kauf bewurzelten die Stecklinge problemlos und entwickelten sich auch schnell zu Superblühern. Im Sommer waren sie total unkompliziert,aber keine Pflanze hat den Winter überstanden. Diese Erfahrung habe ich nicht allein gemacht. Herbststecklinge sollen auch nicht zum Erfolg führen. Wenn ich diese Sorte irgendwo sehe,werde ich sie kaufen, auch wenn die Freude nur einen Sommer andauert. Zwischenzeitlich habe ich erfahren,dass man sie im Herbst nicht zurückschneiden und entblättern sollte,weil sie dann nicht wieder austreibt. Die Sorte ist auf jeden Fall einen Versuch wert.
Sulamith
Sie hat eine mittlere Blüte und blüht ohne Pause. Habe sie auf 80cm hochgezogen und steht ebenfalls sehr sonnig,lässt sich gut überwintern. Besucher sind immer wieder von der Blütenform begeistert. (entnommen aus Kurier 1-2019,Top10 von Ernst Kessler)
Suikerbossie
Mit "Zuckerbüschchen" könnte man den Namen dieser sehr ansprechenden Sorte des holländischen Züchters Brouwer übersetzen. An den länglichen,zierlichen Blüten,dem buschigen Wuchs und dem dichten kleinen Laub ist dieAbstammung von Fa. magellanica deutlich zu erkennen. Die Pflanze ist problemlos in jeder Hinsicht. Ich werde gelegentlich testen,ob sie nicht sogar winterhart ist. In jedem Fall ist es eine unermüdlich bis in den Oktober blühende,robuste Gartenpflanze,die mit ihrer Höhe von etwa 70 cm auch für kleinere Gärten geeignet ist. Neu für eine Sorte der Magellanica-Gruppe ist die schöne rosaviolette Blütenfarbe. Da die Pflanze die Blüten seitwärts ausstellt,ist die rosarote Unterseite der Sepalen gut sichtbar. Leider verblüht die hellviolette Korolle rötlich wie bei vielen Fuchsien,doch bei der Menge der Blüten fällt das nicht so auf. Auf den Ausstellungen der letzten Jahre in Holland wurden als Säulen oder Hochstämme gezogene Exponate dieser Sorte viel bewundert. So erhielt sie das Verdienstzeugnis Aalsmeer,August 1982.
Strike the Viol
Die Triphylla-Hybridsorte 'Strike The Viol' stammt von 'Göttingen' und 'Our Ted' ab. Es ist eine aufrecht wachsende Fuchsienart mit einzelnen,rosa Blüten,die sich mit zunehmendem Alter verdunkeln. Sie  hat attraktives dunkelgrünes Laub mit bronzestich,das ihre optische Erscheinung stark bereichert. Sie kann sowohl als Standardpflanze oder Busch gezogen werden,sowohl als junge oder alte Pflanze. Sie bedarf keiner besonderen Pflege. Die Stecklinge wachsen gut,auch den ganzen Winter über bei ca. 5C.Der Titel „Strike The Viol“ ist Teil von Henry Purcells Musikstück „Come,ye sons of art“.  
Straat Soenda
Diese Fuchsie besitze ich seit März (2020) diesen Jahres und kann somit keine Angaben zur Überwinterung machen.Der Wuchs ist etwas eigenwillig,aber auch besonders. Angegeben ist er als aufrecht,was ich jedoch nicht bestätigen kann. Man könnte ihn als überhängend bezeichnen. Ich würde ihn mit "Winter Hymn" vergleichen.Das faszinierende ist die Blüte. Die Kelchröhre ist hellrot,die Sepalen hellgrün und die Petalen haben ein schönes magenta.Sie hätte eigentlich ein wenig mehr Volumen,aber ein Sturm hat ein paar Zweiglein gekostet.