Potztupimi
Diese Sorte wurde auf der Bundesgartenschau in Potsdam 2001 auf den ursprünglichen Namen dieser Stadt getauft unter großer Beteiligung von Mitgliedern der DFG. Taufpate war Bürgermeister Mathias Platzeck. Neben den vielen gefüllten rot-weißen Fuchsien zeichnet sich diese Sorte durch gute Verzweigung und Reichblütigkeit aus. Auch in feuchten Jahren ist sie sehr widerstandsfähig gegen Rost. Eine viel zu wenig verbreitete Sorte.
Postiljon
Postiljon' klingt nach Fröhlichkeit und wippenden Kutschenfahrten mit dem Postillon auf dem Kutschbock - genau so ist sie,die zierliche holländische 'Postiljon'. Sie stammt von der 'La Campanella' ab,aus deren Samen schon viele schöne Fuchsien entstanden sind. 'Postiljon' ist eine sich rasch selbstverzweigende Pflanze,die von Mai bis Oktober,ohne Blühpausen,wie viele andere kleinblütigen Fuchsien auch,blüht. Sie gehört zu den wenigen,die im Wintergarten sogar durchblühen können - ein Versuch in dieser Richtung lohnt sich bestimmt. Hängefuchsien sollte man öfter im zeitigen Frühjahr entspitzen,. damit die Blütenpracht sich voll entfalten kann. Das Foto von Herrn Strücker zeigt ein wahres Prachtexemplar von 'Postiljon'.
Portus
Zur Namensgebung:'Portus'Die Stadt Pforzheim geht auf die römische Siedlung Portus zurück,die um 90 n. Chr. an einer Furt über die Enz gelegen hat. Portus,lateinisch für Hafen,weist auf diese Furt hin. Die Enz war ab dieser Stelle für die Flößerei schiffbar,die sich zu jener Zeit fest etablierte. Ein Zeugnis dieser Zeit gibt die in unmittelbarer Nähe liegende geschützte Grabungsanlage am Kappelhof ab.
Popsie Girl
’Popsie Girl’ ist eine buntlaubige Hängefuchsie mit sehr schönen ausdrucksstarken und leuchtenden Blüten. In der Sonne wird das Laub noch bunter. Sie ist unempfindlich und stellt auch bei der Überwinterung keine besonderen Ansprüche.
Poldi
Diese Sorte hat die blaue Farbe beider Elternsorten kombiniert. Die Staubgefäße sind auffallend rot anlangen rosa Stielen,der Stempel ist heller und ragt sehr weit aus der Korolla heraus. Die Sorte sollte als Halbhänger geführt werden.Sie ist wind- und sonnenverträglich.
Poermenneke
Wer eine Ampel mit dieser Fuchsie sieht, will sie ganz sicher auch haben! Die Blüten sind sehr schlank und auffallend lang, häufig über 10 cm und die Farbe leuchtet geradezu wobei die Pflanze auch Sonne gut verträgt. Die ersten Blüten erscheinen bereits im Februar und erzeugen damit eine Vorfreude auf die nächsten Monate. Die Pflanze verzweigt sich gut selbst, ist aber bei dem üppigen Blütenansatz nicht ganz leicht zu vermehren. Es gibt keine Blühpause, sondern im Gegenteil: die Anzahl der Blüten nimmt bis zum Herbst ständig zu! Man sollte sie aber immer genau betrachten, denn leider wird sie auch gerne von weissen Fliegen oder roten Spinnen besucht.
Plenty
Cliff Gadsby,der viel zu früh,1978,verstorbene englische Züchter dieser Sorte,hat sich viele Jahre hindurch bemüht,Fuchsien zu züchten,die ihre Blüten horizontal und dadurch besonders gut sichtbar über dem Laub tragen. Mit der sotreffend benannten Sorte 'Plenty' ist er seinem Ziel recht nahe gekommen. Reichblütigkeit und schöne Anordnung der Blüten sind kaum noch zu übertreffen. J. Nowinski hat im 1. Kurier 1987 (Seite 15) auf einige Schwierigkeiten,die man mit dieser Sorte haben kann,ausführlich hingewiesen. Was die schwierige Bewurzelung betrifft,kann man durch Anwendung davon Bewurzelungshormonen bessere Ergebnisse erzielen. Im August bewurzelte Stecklinge,die man bei 10 - 12 C den Winter durchkultiviert,ergeben bis zum Frühjahr prachtvolle Schauexemplare,so dass man sich von der Mutterpflanze ohne Bedauern trennen kann. Wollen wir die Herausforderung annehmen?
Playboy
`Playboy´ ist die Fuchsie wie man sich´s wünscht. Gut wachsend, starke Zweige, die Wind und Wetter halten, gesund und unempfindlich, verträgt auch gut einige Sonnenstunden. Gut versorgt, treibt sie den ganzen Sommer über viele große Blüten mit rotem Tubus und gleichfarbigen Kelchblättern, die sie schön hoch stellt. Die hell-rosa Kronenblätter sind mit vielen roten Adern durchzogen. Nach anfänglichem Entspitzen hat man bald einen schönen Busch, auch als Hochstamm gezogen sieht sie sehr gut aus.
Piper
‘Piper‘ ist eine traumhaft schön blühende Sorte mit großen Blüten. Sie sieht immer gut aus,egal ob in der Ampel,als Hochstamm oder Busch. Im Topf sollte man sie rechtzeitig entspitzen. In der WHZ 7 winterhart. Wenn man ihr einen Sonnenplatz bietet,treibt sie auch sehr früh wieder aus. Als ich sie ausgepflanzt habe,mochte ich daran nicht glauben,denn sie hatte nur einen kleinen Wurzelballen und das ist erst einmal keine so gute Voraussetzung. Sie kommt aber zuverlässig wieder und 2019 war sie die erste Fuchsie bei der ich den Austrieb entdeckt habe. Sie hat eine Höhe von gut 40 cm erreicht und ist auch schön in die Breite gewachsen. Die 'Piper' ist damit auch in dieser Hinsicht einen Versuch wert. Die Blüten sind zwar nicht,wie von vielen gewünscht,reinweiß,aber gerade der rötlich gestreifte Tubus macht sie zum Hingucker. Sepalen und Korolle sind jedoch standortabhängig meist reinweiß.
Pinto de Blue
'Pinto de Blue' ist eine Fuchsiensorte,die in den letzten paar Jahren zu einer richtigen "Modefuchsie" geworden ist und von meinen Fuchsienbekanntschaften hat sie mittlerweile auch wirklich jeder. Ich empfehle sie wirklich gern weiter,denn im Gegensatz zu vielen anderen Fuchsien in dieser Farbe,ist 'Pinto de Blue' wirklich sehr pflegeleicht. Sie wächst sehr kräftig und verzweigt sich,ohne dass man viel entspitzen muss. Sie ist auch wirklich ein starker Blüher und blüht ohne große Pausen bis zum Rückschnitt. Die Blüten sind sehr haltbar und verregnen nicht und kommen auf dem dunkelgrünen Laub richtig gut zu Geltung. Durch die Blütenfülle hat sie eine tolle Fernwirkung. Stecklinge bewurzeln zügig und ohne Probleme. Selbst die Überwinterung klappt ohne Probleme. Egal ob im Gewächshaus oder im dunklen Keller. Ich würde sie auch absolut für einen Anfänger empfehlen. Kürzlich las ich,dass sie winterhart sein soll und ich werde auch ein Exemplar auspflanzen,allerdings bin ich da eher skeptisch. 'Pinto de Blue' wächst am besten im lichten Schatten. Morgensonne bekommt ihr sehr gut,ab mittags sollte sie schattiger stehen,da sonst die Blätter leicht verbrennen.
Pinkes Riesending
Die Sorte ist sehr wüchsig,robust und sogar winterhart. Der Name ist zugegebenerweise ungewöhnlich und sollte auf dem Schild nur auf die Eigenschaften der Sorte hinweisen. Mit Besuchern,die um Stecklinge baten wurde nicht nur diese Sorte mit leuchtenden Blüten verbreitet. Der vermeintliche Name wurde ebenfalls,wie es sich für professionelle Fuchsienliebhaber gehört,fein säuberlich notiert und war dann nicht mehr aus der Welt zu schaffen. Eine schöne Geschichte einer pflegeleichten Sorte.
Pink Rain
Rosa Regen ein passender Name für diese außergewöhnliche Sorte. Die stark hängenden Triebe sind mit Blütenbüscheln dicht besetzt. Als Jungpflanze sollte sie pinziert werden,um die Anzahl der Triebe zu erhöhen. Bei ausreichender Düngung blüht sie ohne Pause. Hervorragend geeignet für Balkon und Ampeln.
Pink Marshmallow
Die wohlgeformten Blüten von 'Pink Marshmallow',von fester Substanz kann man ohne Übertreibung sensationell nennen. Der Aufbau der Pflanze ist sehr harmonisch. Die langen Internodien geben den großen Blättern und Blüten genügendEntfaltungsraum. Die überhängenden Zweige sind kräftig und können die schweren Blüten gut tragen. Auffällig ist die Art,wie die vollerblühte Blume beim Hochschlagen der Sepalen die oberen Petalen der Korolle mit hochhebt,so dass ein Zweietageneffekt entsteht,der die Blüte noch größer erscheinen lässt. Auch sonst ist nur Positives von 'Pink Marshmallow' zu berichten. Sie ist starkwüchsig,reich- und dauerblühend und überwintert ohne Probleme. Der überhängende Wuchs eignet sich gut für große,freihängende Ampeln,die wir natürlich geschützt und schattig aufhängen müssen,wenn die Blüten weiß und makellos bleiben sollen. An einem Stab hochgezogen,mit einmal entspitzten Seitentrieben ist sie auch sehr dekorativ. Die Züchterin Annabelle Stubbs,Oceanside,Kalifornien,bringt seit einem guten Jahrzehnt in jedem Jahr einige neue Cultivare heraus,die durchwegs sehr gut sind und sich auch in unserem Klima bewährt haben. Ich erinnere nur an 'Nancy Lou','Taffeta Bow' oder 'First Lady',(Dort auch einige Infos über Annabelle Stubbs), 'Dancing Flame','Seventh Heaven','Confection' oder 'Eusebia',die bei uns schon weit verbreitet sind.
Pink Galore
Die 'Pink Galore' war eine meiner ersten Fuchsien. Ein Traum in Rosa! Die hellen Blüten mit den leicht rötlichen Stängeln sehen sehr ansprechend zu dem dunklen Laub aus. Sie reagiert gut aufs Entspitzen. Ist wenig anfällig für Rost. Aber sie macht leider auch Blühpausen. Der darauf folgende Blütenschub lässt nichts zu wünschen übrig. Sie blüht in einer unglaublichen Blütenfülle das sie zum Hingucker einer jeder Fuchsiensammlung wird. Sonne verträgt sie sehr gut.
Pink Fantasia
Pink Fantasia' sieht man die Abstammung von 'Estelle Marie' sehr gut an. Sie hat die gleiche aufrechte Blütenfülle wie ihr Elternteil. Die optimistisch nach oben in Büschel stehenden Blüten versprechen einen reichen Blütenflor den ganzen Sommer über. 'Pink Fantasia' ist eine aufrecht wachsende buschige Pflanze,die ich mir sehr gut in der Mitte oder am hinteren Rand von Kübeln oder Balkonkasten vorstellen kann,die rundherum mit hängenden Fuchsien oder sonstigen begleitenden Hängepflanzen bestückt sind. 'Pink Fantasia' - phantastisches Pink - eine schöne Beetfuchsie,versuchen Sie es mal mit ihr. Interessant ist der Stammbaum. Zwei unterschiedliche Sämlinge aus jeweils einer Kreuzung zwischen 'Estelle Marie' x 'Linda Goulding' ergaben diese Sorte. Weitere Sorten von Peter D. Webb u. a.: 'Diane Brown','Arcardy Lady'.
Pink Darkness
Getauft am 02. Juli 2011 von Dietlind Vogt in der Gärtnerei Schlestein. Halbhängend,gute Verzweigung.(Walter Cordes) Das ist eine Sorte,die man unbedingt haben möchte,wenn man sie in natura sieht. Und so ist es mir auch ergangen. Kräftiger Wuchs und kontrastreiche Blütenfarben haben mich überzeugt und ich zog mir eine stattliche Ampel. Ganz einfach ist diese Sorte leider nicht. Hitze und Sonne können sie schnell kümmern lassen. Daher unbedingt schattiger stellen.
Pinch Me
Pinch Me' ist eine Fuchsie mit sehr schönen,fast blauen Blüten,deren Charme viele Menschen anspricht. Allerdings geht das klare Blau nach einigen Tagen in ein - immer noch sehr schönes - Violett über,. Wie auf dem Foto gut zu erkennen,hat jedes Blütenblatt am unteren Rand feine "Mausezähnchen". Die Pflanzengestalt insgesamt wirkt durch die schmalen,langen Blätter,die relativ langen Internodien und die Blüten an langen Blütenstielen locker und elegant. Viele großblumige Fuchsien in dieser Farbkombination sind etwas heikel in der Pflege und müssen z. B. besonders einfühlsam gegossen werden. Sie versagen darum leicht in nassen Sommern,wenn man ihnen keinen vor Regen geschützten Platz bieten kann. In erster Linie ist 'Pinch Me' eine hervorragende Ampelpflanze. Bei der dichten,spontanen Verzweigung füllen drei Pflanzen eine 20-cm-Ampel vollständig aus. Die Wuchskraft reicht aber durchaus für höhere Strukturen aus,wenn wir die anfänglich sehr fragilen Triebe immer gut stützen. Einen auffälligen Blickfang bilden an Spalieren gezogene Pflanzen,die die zauberhaften Blüten besonders vorteilhaft präsentieren. 'Pinch Me' gehört nämlich zu den Fuchsien,die - wirklich zuverlässig - immer aus den beiden einander gegenüberliegenden Blattachseln ihre Seitentriebe produzieren. Damit erfüllt sie die wichtigste Voraussetzung,um ein Spalier ebenmäßig zu bekleiden. Es lohnt sich allemal,Mühe und alle erforderliche Sorgfalt in diese dekorative Aufzuchtform zu investieren,weil zum Schluss der Erfolg uns überreich entschädigt. Der Name 'Pinch me' aus dem amerikanischen bedeutet soviel wie: Zwick mich. Gemeint ist mit diesem Wortspiel aber die Vermehrung über Stecklinge. "To Pinch" bedeutet demnach auch: "Stecklinge machen". Einige US-Fuchsienfreunde haben T-Shirts mit dem Aufdruck: "Fuschia Friends do it with a pinch" (Anmerkung: Fuschia ist so schon richtig geschrieben,der Begriff Fuchsia ist im amerikanischen sehr doppeldeutig!)