Münstertal
Der sehr starke hängende Wuchs mit bis zu 80 cm langen Trieben ist sicher ein Erbe des Elternteils ‘Fuchsia hatschbachii‘. Das gesunde Laub zeichnet sich durch eine dunkelgrüne Farbe aus. Diese Sorte ist besonders gut geeignet für große Ampeln mit einem ausreichend großen Erdvolumen und regelmäßiger starker Düngung.Um einen buschigen Wuchs zu erzielen,sollten die Jungpflanzen rechtzeitig entspitzt werden. Sie verträgt volle Sonne und ist besonders regenfest.
Mühlenhof
1996,(‘Grazie‘ x ‘Ballett‘) Röhre und Sepalen rot. Korolle blau. Einfach,sehr reichblühend, halbhängend.
Musik der Nacht
Die metallische Färbung des Laubes ist das Hervorstechende an dieser Fuchsie,die sonnenverträglich und pflegeleicht ist. Der Name stammt von einem Lied aus "Das Phantom der Oper".
Muselmann
Diese Sorte eignet sich gut als hochwachsender Busch. Sie verträgt Unterpflanzungen mit anderen Fuchsien oder auch mit Grünpflanzen. Ergibt auch gute Hochstämmchen. Sonnenverträglich,aber nicht in der Prallsonne.
Muscadet
Sehr schöne kleine Blüte mit langem Tubus. Sie blüht früh und wächst üppig in die Breite. Auszug aus "Meine Topp 10" (Fuchsienkurier 2/2020)
Murru´s Perfecta
Zunächst einmal kannte ich sie nur von Fotos und wollte sie haben,aber das war gar nicht so einfach, denn nur wenige Fuchsiengärtner haben sie im Sortiment,leider.Solange ich diese Fuchsie dann vorsichtshalber an einer überwiegend schattigen Stelle stehen ließ,musste ich auf jede einzelne der wunderschönen,auffälligen Blüten warten. Doch nachdem ich sie dann an einen sonnigeren Platz gestellt hatte,erkannte ich dieselbe Pflanze kaum wieder, denn sie entwickelte in kurzer Zeit eine große Anzahl von Knospen und öffnete sie im weiteren Verlauf auch alle! Schädlinge oder Krankheiten konnte ich an ihr nie erkennen!Fazit: sehr empfehlenswert,Nomen est Omen!!!
Murru's Pearl
Der Wuchs ist aufrecht,Tubus und Sepalen rosa,die Korolle ist leuchtend rot. Die Blüten sind einfach. Steht sie zu schattig,blüht sie sehr spärlich. Ihre ganze Schönheit zeigt sie in Farbe und Blütenreichtum an etwas sonnigeren Standorten. Im Winter etwas trockener halten. ( entnommen aus Kurier 4-2018,Top 10 von W.Schettler)
Multa
Eine sehr pflegeleichte Sorte. Sie ist insgesamt von zierlichen Wuchs. Die Blätter und Blüten harmonieren sehr gut miteinander. Sie verzweigt sich gut und blüht ohne Blühpause. Durch die aufgeschwungenen Sepalen,das schöne Blau der Korolle wirkt sie sehr gesund und bewegt. Leider verfärbt sich die Farbe der Korolle zum Verblühen hin und wird eher weinrot. Die Form behält sie aber bis zum Abfallen der Blüte.
Mrs. W. Rundle
Dieses vielseitig verwendbare wüchsige Cultivar bezaubert nun schon über 100 Jahre jeden Menschen,der Augen hat zu sehen. In einer englischen Gartenzeitung wurde die Blüte der 'Mrs. W. Rundle' einmal als "wirkliche Verkörperung von Charme und Grazie" beschrieben. Besonders lang und elegant sind die ersten Blüten an einer unter Glas gezogenenPflanze. Auch die Knospen,lang und schlank,weisen manchmal eine interessante Besonderheit auf. Sie sind leicht gekrümmt wie eine Banane. Wo viel Licht ist,ist bekanntlich auch Schatten. Hier ist es der Wuchs,der einiges zu wünschen übrig lässt. Einen ordentlichen Busch bekommt man nur durch häufiges Entspitzen und sorgfältiges Aufbinden an Stäbe. Als Balkon- oder Kübelpflanze überhängend gezogen,bilden sich an den blütenschwer herunterhängenden Trieben spontan Seitentriebe,die sehr schnell Knospen ansetzen und die Pflanze buschiger erscheinen lassen. Einen Hochstamm von 'Mrs. W. Rundle' mit schönen Proportionen sollte man mit einer langen,schirmförmigen Krone ziehen. Ganz einfach ist das allerdings nicht,denn nicht immer treiben nach dem Entspitzen beide schlafenden Achselknospen aus. Der Züchter dieser schönen Sorte W. Rundle war Amateur und hat,soweit uns bisher bekannt ist,nur drei Cultivare eingeführt. Alle drei sind noch vorhanden. Außer der vorstehend beschriebenen kennen wir noch den 'Mr. W. Rundle' (1896) und die 'Duchess of Albany' (1891).
Mrs. President Margaret Slater
Sie wurde 1972 von Taylor in GB gezüchtet und ist nach einer Frau benannt, die aus einer alten, großen Fuchsiengärtnerei stammt und 46 (!) Jahre, bis zu ihrem Tod im Vorstand, zeitweise auch Präsidentin in der British Fuchsia Society war.

Diese Fuchsie ist absolut pflegeleicht, ich entspitze sie nicht. Sie wächst mit ihren roten Zweigen eigentlich aufrecht, diese werden durch die Blütenfülle -es wachsen meist 4 bis zu 6 Blüten aus einem Blattquirl- heruntergezogen. Die Blätter sind mittelgrün, rot gerippt und deutlich gezahnt.
Die Korolle ist einfach blühend, anfangs dunkellila und wechselt nach ein paar Tagen ihre Farbe in magenta, am Grund dunkelrosa geflammt. Die Sepalen bilden im Aufblühen kleine Laternchen und sind oberseits blassrosa, unterseits dunkler mit einem helleren Streifen mittig und hellgrün an den Spitzen.
Bei mir überwintert sie in der Grube und sie gehört zu den allerersten, die wieder austreiben. Letztes Jahr hatten fast alle Fuchsien Rost, diese nicht.
Obwohl sie keinen optimalen Platz auf dem Nordost-Balkon hat, blüht sie sehr früh, schon Anfang Juni und ununterbrochen.
In GB wird sie als hardy bezeichnet.
Mrs. Popple
'Mrs. Popple' zeigt Blüten in altvertrauter Farbgebung mit roten Sepalen und violettblauer Korolle,jedoch ist die Farbe intensiver als bei vielen anderen. Die Blüten sind relativ klein,werden jedoch sehr zahlrich gebildet über eine lange Blütezeit. Die Pflanze hat einen aufrechten,starken Wuchs und wächst buschig.Es gibt eine Besonderheit bei ihr,sie zählt zu den winterharten Sorten. Ich habe diesen Sommer ein kräftiges Exemplar in meinem Garten in halbschattiger Lage ausgepflanzt. Sie bekam eine kräftige Laubdecke,und bei Kahlfrösten werde ich noch einige Zweige zur Abdeckung hinzufügen.
Moyra
Während eines Besuches bei den Lehmeiers in Eichenhofen bei Parsberg fiel mir schon beim Eingang in den Hof eine ca. 1m hohe,voll blühende Fuchsie auf. Viele große,weiße Blüten vor dem hellgrünen Laub waren ein wirklicher Blickfang. Natürlich bemerkte die Christa mein Interesse an dieser Pflanze,konnte aber nicht sagen,wer sie gezüchtet hat,und wo ihr Geburtsort ist. Beim Abschied bekam ich eine junge Pflanze mit,die,wieder daheim,einen derbesten Plätze in unserem Garten bekam. Das war aber heuer im Frühjahr,und wer konnte auch schon ahnen,was der Sommer an Hitze bringen wird. Sie war wohl im Schatten,aber auch dort war es heiß,und sie war eine der ersten,die verwelkte und starb. Gestern machte ich mich nun auf die Suche nach ihren Daten,sie sind in der zweiten Zeile zu lesen. Sie kommt aus England,wo es doch etwas kühler ist. Ich habe leider nur die Erfahrung gemacht,dass sie keine Hitze mag,aber sehr kräftig wächst. Wenn Sie,liebe Fuchsienfreunde,mehr Erfahrung mit dieser schönen Sorte haben,lassen Sie es mich wissen,und ich kann wieder darüber berichten. Erschienen in FU-Po 116
Morgenrood
Morgenrood' mit seinen glockenförmigen Blüten wirkt sehr frisch. Sie wächst aufrecht und gedeiht an jedem Standort. Obwohl die Zweige relativ dünn sind,gelingt die Überwinterung ebenfalls sehr gut. Willig treibt sie im zeitigen Frühjahr aus,selbst aus dem Wurzelstock. Sie bildet zahlreiche Triebe,an denen sich die großen Blüten zeigen. Stecklinge bewurzeln sehr gut.
Mood Indigo
Diese schöne Fuchsie besticht durch ihren lockeren Aufbau,zarte Blätter und auffallenden Blüten. Der Tubus ist länger,und bildet einen schönen Kontrast zu der runden Korolle. Die Blüten halten sehr lange und beim Verblühen werden sie auch nicht so schnell unansehlich. Sie bevorzugt Schatten. Diese Fuchsie wurde benannt nach einem Jazz-Stück.
Monika Fiedler
Ein kräftig wachsender Hänger in schöner Farbgebung. Sie verträgt Sonne,Wind und Regen - wenn es nicht zuviel wird.- Sie hat sattgrünes Laub,was ihre mehrfarbigen Blüten gut zur Geltung bringt. Sie ist etwas durstig,braucht nicht entspitzt zu werden. Sie läßt sich - mit etwas Beobachtung - gut überwintertern.