Ector's Prince
Ector's Prince' entwickelt einen Blütenreichtum,wie er besser nicht seinkönnte. Durch die vielen Blüten bedingt ist der Wuchs hängend,für eine Ampelwie geschaffen. Die grossen,gefüllten Blüten sind eine Augenweide. Dieschönen grünen Blätter sind elliptisch und gezähnt.
Edda
Frühblüher,für alle Wetter geeignet
Edeltraud Gloßner
Edeltraud Gloßner' ist eine blühfreudige,frühblühende Fuchsie ohne "Macken". Stecklinge gehen gut an. Ältere Pflanzen sind über und über mit Blüten.
Edgar Schöfer
Die Fuchsie 'Edgar Schöfer' wurde dem ehemaligen 1. Vorsitzenden des Obst- und Gartenbauvereins Wemding gewidmet. Edgar Schöfer,einst Mitglied unserer Gesellschaft,hielt viele Jahre die Kontakte der Stadt Wemding zur DFG aufrecht. Dem weitbekannte Fuchsienmarkt jedes Jahr im Mai in seiner Heimatstadt Wemding gehörte seine Unterstützung. Die Fuchsie 'Edgar Schöfer' bildet innerhalb kurzer Zeit einen kompakte Pflanze welche ein harmonisches Bild abgibt.
Eisfuchs
Eisfuchs blüht reich ohne Blühpause bis zum Frost. Die Blüte ist größer als bei F. magellanica. Die auffällige rote Farbe der Blüte ist sicher ein Erbteil von ’Kwintet’. Der Wuchs ist aufrecht. Sie macht lange Triebe,darum ist mehrmaliges entspitzen,das heißt ausbrechen der jungen Triebspitzen,dringend notwendig. Nach Aussage des Züchters ist die Sorte winterhart. Der Wuchs im ausgepflanzten Zustand ist buschig und von der Basis gut verzweigt.
El Camino
El Camino' gehört zu den ältesten Fuchsien in meiner Sammlung.Sie wächst langsam und buschig. Das Laub ist klein und ledrig. Die Blütensind groß und gefüllt. Ausgepflanzt ist sie,bei guter Ernährung,ein Blickfang.Der Wasserbedarf ist -selbst ausgepflanzt -sehr hoch. Mangel quittiertsie mit ausbleibender Blüte. Wenn die Temperaturen im September zurück gehen,startet sie noch einmal durch. Dann kann es passieren,daß man sie voll blühend aus dem Beet graben muß.Die Überwinterung ist unproblematisch. Stecklinge macht man am Besten im Frühjahr vom frischen Trieb.Empfindlich gegen Schädlinge ist die Sorte überhaupt nicht.Wer mit den genannten Nachteilen leben kann,hat eine dankbare und langlebige Fuchsie.
Elbeglöckchen
verträgt alle Wetter und gut sonnenverträglich
Elenor Leytham
Für die meisten Fuchsienfreunde bedeutet die erste Begegnung mit 'Eleanor Leytham' Liebe auf den ersten Blick. Der Charme der zierlichen,pastellfarbenen Blüten,die in dichten Trauben am Ende der Triebe stehen,nimmt jeden gefangen. Den aufrechten etwas steifen Wuchs,das runzelige Laub und die kurzen Internodien hat das hübsche Kind von seiner Mutter,der 'Countess of Aberdeen' mitbekommen,leider auch die durch die dichte Belaubung und den kompakten Wuchs bedingte Anfälligkeit für Botrytis. In kühlen,nassen Sommern sollte man dagegen vorbeugend spritzen und unbedingt einen luftigen Standort aussuchen. Im Sommer einen Steckling an der Pflanze zu finden,ohne ein paar der vielblütigen Trauben zu opfern,ist nahezu unmöglich. Man vermehrt darum am besten im zeitigen Frühjahr mit ganz jungen weichen Stecklingen.
Elfriede Ott
Elfriede Ott' wird zu den Triphylla-Hybriden gestellt,obwohl sie von der Mutter 'Koralle' nur noch einen geringen Anteil Erbgut von F. triphylla enthalten kann. Das eher kleine Laub ist stumpf-olivgrün. Der Wuchs so lax,daß man diese Sorte vorteilhaft in Ampeln präsentieren sollte.Die Blüten mit relativ langem aber ungewöhnlich dickem Tubus sind fast uni altrosa,nur die kurze Korolle ist ein wenig dunkler getönt. Eine Besonderheit unter den Triphylla-Hybriden bilden die stark gekräuselten Petalen,die die Blüte auf den ersten Blick gefüllt erscheinen lassen. Bei genauer Untersuchung findet man in der Mehrzahl der Blüten doch nur 4 Petalen,selten 5 oder 6.Die Sorte ist gut sonnenverträglich,hitzebeständig und regenfest,darum auch als Beetpflanze im Garten verwendbar. Als tagneutrale Sorte blüht sie unabhängig von der Tageslänge,im Gewächshaus oder Wintergarten auch im Winter.Die Temperatur sollte nicht unter 10 C fallen.'Elfriede Ott' ist zweifellos die schönste der Züchtungen des Österreichers Karl Nutzinger und die Krönung seiner Arbeit.
Elisabeth
Karl Nutzingers ‘Elisabeth‘ ist leider nur mehr selten zu sehen,sie ist aber mit ihrer Blütenfülle ein sehenswerter Busch oder Hochstamm.Die gefüllten Blüten in den Farben blauviolett und rot sind nicht sehr groß und werden im Alter fast einfarbig rot.Es gibt noch zwei Sorten mit dem Namen ‘Elizabeth‘,sie sind englische Züchtungen und werden mit einem z in der Wortmitte geschrieben im Gegensatz zu unserer ‘Elisabeth‘,die dort ein s hat.
Elisabeth Schnedl
’Elisabeth Schnedl’ hat auffallend kräftige Farben,ist leicht zu vermehren und bevorzugt gefiltertes Licht. Sie sollte entspitzt werden,um einen buschigeren Wuchs zu bekommen.
Elisabeth Wagner
Elisabeth Wagner' ist eine einfach,jedoch sehr zeitig blühende Fuchsie. Die Blüten und Knospen sind schön über dem Laub. Die Blühdauer ist während der ganzen Saison ununterbrochen. Sie wächst eher langsam und locker aufrecht. Problemlose Überwinterung.
Else Stratmann
Diese Fuchsie findet man recht selten. Auch über die Herkunft ist nicht viel herauszubekommen. Mich begleitet sie schon viele Jahre und mein Exemplar ist immernoch der kleine Steckling,den ich damals geschenkt bekam. Heute nur ein stattlicher Busch. Sehr robust,sehr wüchsig und eine tolle Fuchsie
Elsine
Angaben entnommen aus "internationale Fuchsienaufstellung 2010" von Herrn Willi Grund
Elzbieta
Elsbieta' zeigt einen guten Wuchs und blüht sehr reich. Da sie aber schnell verholzt sollte sie früh entspitzt werden.
Empress of Prussia
’Empress of Prussia’ ist wieder mal eine alte Sorte,die schon mehr als 100 Jahre “auf dem Buckel” hat. Das beweist immer wieder,das Qualität sich durchsetzt,Die Korolle ist halbgefüllt mit rot geaderten Petalen,die sich von Rot nach Violett verfärben. Die Ränder der Sepalen sind etwas dunkler. Dies ist wieder eine Sorte,die keine Blühpausen kennt,sie blüht sehr reich und lang anhaltend. Durch ihre eigene Verzweigung entsteht ein aufrechter buschiger Wuchs. Es sollte aber trotzdem gut entspitzt werden,um eine schöne Form zu erhalten. Ein Hochstamm von ’Empress of Prussia’ kann ebenfalls sehr alt werden.Es ist schade,dass man von so alten Sorten die Elterteile kaum kennt. Vielleicht kann jemand hier helfen?