DDFGG
Eine hübsche Fuchsie mit einem großen Namen. Leider gibt es die Deutsche Dahlien-,Fuchsien- und Gladiolengesellschaft nicht mehr. Die Fuchsie hat aber weiter Bestand. Vielleicht nicht gerade eine Sorte für Anfänger,eher eine Liebhabersorte.
Dagmar Hase
Dagmar Hase' ist benannt nach der bekannten aus Magdeburg stammenden Schwimmerin undwurde von ihr anlässlich der Eröffnung der Fuchsien-Hallenschau auf der Bundesgartenschau 1999 getauft (siehe auch Seite 32/33 und FUCHSIENKURIER Nr. 4/1999). Diese frühblühende Sorte begeisterte Dagmar Hase schon beim ersten Sehen. 'Dagmar Hase' brilliert durch ihr intensives Rot der Sepalen und das klare Weiß der gefüllten Korolle. Diese Farben kommen vor dem satten Grün des Laubes besonders gut zur Geltung.
Daisy Bell
Wüchsige,leicht hängende Sorte. Sie ist gut geeignet für Hauswände in nicht zu großen Ampeln,da diese Sorte empfindlich ist gegen Übergießen. Die zierlichen Blüten und der Blütenreichtum machen sie zu einer besonders hübschen und außergewöhnlichen Sorte. Sie ist leicht zu überwintern.
Dancing Flame
Fuchsien wie 'Dancing Flame' sind nicht ganz einfach in eine befriedigende Form zu bringen. Der etwas steife Wuchs erfordert mehrmaliges Entspitzen im Frühjahr,wenn die Triebe noch weich und biegsam sind. Später verholzen sie - selbst bei guter Düngung - relativ schnell. Das hat aber auch gewisse Vorteile,denn das kräftige Holz kann die zahlreichenschweren Blüten problemlos tragen. Zieht man die Pflanze in einer Ampel,so können sich die schönen Blüten nicht unter den großen Blättern verbergen. Für die weit ausladenden Zweige,den großen Umfang der Ampel,müssen wir genügend Platz einkalkulieren. Es lassen sich aber mit Hilfe stabiler Stützen auch aufrechte,große,buschförmige Pflanzen für Beet oder Kübel heranziehen. Die Vitalität ist auch dafür ausreichend. Großblütige gefüllte orangefarbene Fuchsien sind immer noch selten. Bei 'Dancing Flame' ist es ein nach der roten Seite tendierendes Orange,das erst durch die helleren Streifen und Flecken auf den äußeren Petalen seine gute Fernwirkung erhält. Die Blüten färben sich an hellen,ja sonnigen Standorten am besten aus. Die "Kalifornierin" kann ihre Herkunft aus einen sonnenverwöhnten Land nicht leugnen. Eine Eigentümlichkeit dieser Sorte soll nicht unerwähnt bleiben: an jungen Pflanzen zu Beginn der Saison sind die Blüten nur halbgefüllt,haben also deutlich weniger Blütenblätter in der Korolle. Vielleicht hängt das auch mit unserem nicht immer kalifornischen Klima zusammen?
Daniel Lambert
Diese Fuchsie erwarb ich vor 7 Jahren zum kleinen Preis in der Gärtnerei Michiels als Hochstamm von ca. 1,50 m Höhe. Die Blüten ähneln der 'Beacon',sind jedoch größer und fester. 'Daniel Lambert' ist eine robuste,reich blühende Sorte,die aber im letzten Sommer etwas unter der Hitze gelitten hat und nicht so gut blühte. Der Wuchs ist aufrecht,etwas starr im Gesamtbild. Die Überwinterung ist problemlos. Vermehrung über Steckhölzer und Stecklinge ergeben rasch kräftige Jungpflanzen. 'Daniel Lambert' wird sehr häufig in alter Literatur erwähnt. Sie diente entweder als Unterlage für die Aufpfropfung oder wurde einfach nur hochgelobt. Auch zu stattlichen Bepflanzungen in Gartenanlagen eingesetzt,wie im Hofgarten Wilhelmshöhe zu Kassel. ( weitere Ausführungen zu dieser Fuchsie im Fuchsienkurier 1-2020)
Daniel Pfaller
sonnenverträglich,blüht sehr reich
Danny Kaye
'Danny Kaye' ist eine schwierige Sorte und nur Fortgeschrittenen zu empfehlen.Sie wächst langsam und mühselig. Verzweigt sich schlecht und Stecklingebewurzeln mühsam. Die Überwinterung ist nicht ganz unproblematisch.Ja,warum tut man sich das an? Dazu muß man 'Danny Kaye' einmalgesehen haben. Die gefüllte ,knallig orange-farbene Blüte sucht seinesgleichen. Erst in letzter Zeit ist durch die Sorte 'Uschi Willkomm'eine vergleichbare Sorte am Markt,die sich als Alternative anbietet.Doch wer sich einmal mit 'Danny Kaye' arrangiert hat möchte sie nicht mehr missen.
Dark Desire
Eine typische Fuchsie dieses Jahrtausends von dem erfolgreichen Züchter Michiels,wie man sie sich wirklich wünschen kann! Sie blüht zwar etwas spät,dann aber bei guter Düngung sehr üppig und ohne Pause. Im Halbschatten wächst sie innerhalb eines Jahres mit ein bisschen Unterstützung zu einer buschigen Pflanze heran,hat dabei aber etwas empfindliche Blätter,die man regelmäßig auf Schädlinge kontrollieren muss. Überwintern lässt sie sich sehr gut.
Dark Eyes
’Dark Eyes’ ist eine Fuchsie,die wir jedes Jahr in unseren Balkonkasten haben. Diese Fuchsienkasten hängen nicht in praller Sonne,weil das Balkongeländer der Sonne im Weg ist. So sind diese Fuchsien alle an einem sehr hellen Standort. Wir haben festgestellt,dass die Fuchsienblüten von ’Dark Eyes’ sehr schwer sind. Ich habe mir daher im Garten kleine Gabeln von Heckenmaterial zurecht geschnitten,in denen die schweren Blüten guten Halt finden. Einmal hatte ich eine Gabel von Weigelie geschnitten,die doch tatsächlich bewurzelte und auch im Fuchsienkasten blühte,was einiges Erstaunen über diese „Fuchsienblüte“ hervorrief. Die Knospen gleichen kleinen kirschroten Kugeln und bieten sich zum Aufdrücken an,was man aber tunlichst vermeiden sollte.’Dark Eyes’ ist für mich eine der schönsten rot-blauen Fuchsien,sie verzweigt sich gut und blüht sehr früh. Blühpausen sind mir keine bekannt. Auch Vermehrung ist relativ einfach.Der Züchter von 'Dark Eyes',Robert Erickson,lebte in San Jose,California. Hier hat er 1958 die 'Dark Eyes’ gezüchtet. Seine besten Erfolge züchtete er zwischen 1957 und 1963. Es gab mehrere “Sports” von 'Dark Eyes'. Als sich der Blütenrock in ein helleres Violett wandelte,nannte er die Sorte 'Blue Eyes'. 'White Eyes' nannte er sie,als die Korolle weiß wurde,Ein Sport mit rosaroter Korolle hieß ‘Amy Marie'. Robert Erickson züchtete auch 'Ruffles','Lynn Ellen','Lovable',und 'Frostiana'. Seine Frau,Dorothy,lebt noch im Norden von California,bei Crescent City und ist ein Mitglied der dortigen Fuchsiengesellschaft bzw. der Branch. Dorothy spricht oft von der Zeit,als sie und ihr Mann noch eine Gärtnerei hatten und viele Fuchsien züchteten Wir können davon ausgehen. dass auch wir mal an 'Dark Eyes' einen Sport mit anderen Blütenfarben entdecken. Ich warte nur darauf - und dann wissen wir auch gleich,wie sie heißt,wenn die Blüte den vorbeschrieben Farben entspricht.
David
Die ‘David‘ ist für mich eine der schönsten winterharten Fuchsien. Sie wächst in die Breite gehend,hat kleines feines Laub und die zahlreichen Blüten erscheinen bis zum ersten Frost. Im Frühjahr treibt sie ganz zuverlässig wieder aus. Ich habe zwei Varianten dieser Sorte. Im Beet als winterharte Fuchsie und als Hochstamm in einer Höhe von ca. 1m. Beide Fuchsien blühen in der gleichen Qualität! Von der DFG erhält sie,als winterharte Fuchsie ,das Prädikat: "sehr empfehlenswert!"
De Acht Zaligheden
Diese Fuchsie wächst etwas sparrig und muß im Frühjahr entspitzt werden,damit sie sich verzweigt. Dann wächst sie zu einer kräftigen Pflanze heran. Die schöne,orangerote Blüte mit längerem Tubus kommt etwas später (Juli). Sie verträgt volle Sonne,und auch Regen und Wind machen ihr nichts aus. An die Überwinterung stellt sie keine großen Ansprüche.
De Fons
Sie wächst straff aufrecht,die Blüten stehen über den Blätter,sie behalten ihre Blütenfarbe und ihre  Blütenform zum Verblühen hin. Verzweigt sich kaum und macht Blühpausen. Es ist eine zarte Erscheinung. Sie mag keine Sonne und reagiert schnell auf Trockenheit mit Blattwelke
De Groot's Dream
Aat van Wijk hat diese Fuchsie vor zwei Jahren im Garten von Annemarie Tanner als unbekannte,winterharte Fuchsie gesehen. Er nahm Stecklinge mit in die Niederlande und pflanzte sie in seinem Garten. Ende Oktober dieses Jahres habe sie noch voll geblüht,obwohl sie schon zwei Nachtfröste überdauern musste. Aat hat ein Bild dieser 'Unbekannten' in Fuchsiana (Zeitschrift der Niederländischen Fuchsienfreunde) publiziert,in der Hoffnung,dass jemand sie erkennt. Tatsächlich hat der Züchter dieser Fuchsie,Herr Jan de Groot,sein «Kind» erkannt und gemeldet,dass es sich um 'De Groot's Dream' handelt. Diese Sorte ist sicher ein Gewinn für das Sortiment der Gartenfuchsien und ich werde sie gerne in unserem Garten auch testen.Hans EggenbergerFoto: Aat van WijkQuellen: Losbladige Fuchsia CultivarlijstFuchsiana 3/2009
De Groot’s Robijn
’De Groot‘ Robijn‘ ist eine kleinbleibende Sorte mit eher kleinen halbgefüllten Blüten. Die Sorte lässt sich gut überwintern und Stecklinge bewurzeln leicht.
De Oelewappers
Diese Michiels-Fuchsie treibt sehr lange,kräftige Äste und blüht eher endständig. Sie sollte früh und mehrfach pinziert werden, das verzögert die Blüte zwar,aber die rein-karmesinrote Fülle macht das Warten wieder wett,zumal auch die kräftigen,dunkelgrünen Blätter nach meiner Erfahrung für Schädlinge kaum verlockend sind.