Continental
Eine reichblühende Fuchsie vom Züchter Goulding,von dem ich einige Sorten habe. Sie wächst aufrecht und hat mittel-große halbgefüllte Blüten. Ich habe daraus einen Hochstamm gezogen,der im lichten Schatten gut zur Geltung kommt. ( entnommen aus Kurier 2-2018,Top 10 von W.Hänel)
Constellation
'Constellation‘ ist eine weißblühende Fuchsie,die vor über 60 Jahren in den USA gezüchtet wurde. Diese lange Zeit spricht schon allein für die Qualität dieser Sorte. An einem Schattenplatz bleibt die Korolle weiß. George Bartlett erwähnt in seinem Buch „Fuchsias The Colour Guide“,dass man die Sorte wegen ihrer Anfälligkeit für Botrytis im Auge behalten sollte. Bei meiner ‘Constellation‘ sind bisher keine Pilzkrankheiten aufgetreten. Das kann natürlich durchaus mit ihrem günstigen Platz in unserem Garten zusammenhängen. Auch bei der Überwinterung im Gewächshaus bei ca. 5° Grad gab es bisher keine Probleme. Erwähnen möchte ich jedoch noch,dass es mehrere Sorten mit diesem Namen gibt oder gab,die sich wenigstens deutlich in der Blütenfarbe voneinander unterscheiden lassen. ( entnommen aus Kurier 1-2019)
Constance
'Constance' wächst nicht so stark aber etwas überhängend. Die Blüte istmittelgroß und sehr gleichmäßig rund. Die rosa-violett-Kombination istleider etwas aus der Mode gekommen .'Constance' wird als winterhart bezeichnet,was sie als gefüllt blühendewieder zu etwas Besonderem werden lässt. Sie soll im Freien nur 30-40 cmhoch werden.
Conspicua
'Conspicua' bietet ein intensives Rot- wie es nur selten zu finden ist- in Tubus und Sepalen,dazu ein klares Weiß in der Korolle,was in der Kombination mit dem grünen Laub ein kontrastreiches und zugleich harmonisches Erscheinungsbild ergibt. Für den Erwerbsgartenbau wächst diese Sorte zu stark,wer aber Pflanzen möchte,die höher als 20 cm werden dürfen,wird an dieser Sorte seine Freude haben.Fuchsienkurier 2/2006
Conny's Resie
Diese Fuchsie hat einen sehr kräftigen Wuchs. Man kann leicht ein Stämmchen daraus ziehen. Die großen gefülltenBlüten erscheinen in einer Vielzahl wie man es von großblütigen Sorten selten kennt. Als Standort ist Halbschatten am besten,bekommt sie mehr Sonne werden die Blüten dunkler.
Condor
Diese Fuchsie wirkt durch ihre gesamte äußere Erscheinung. Blätter,Blüten und Knospen machen sie zu einer graziösen Schönheit. Die langen schlanken Knospen öffnen sich zunächst in der Mitte. Sie sehen dann wie kleine Laternchen aus. Nach Öffnung der ganzen Blüte mit ihrer langen schlanken Korolle und den abgespreizten Sepalen hängt diese dann formvollendet an einem sehr dünnen Stielchen. Nach der ersten Vollblüte legt die Pflanze eine kurze Ruhepause ein,d. h.,es erscheinen weniger Blüten. Der reiche Knospenansatz deutet aber schon eine neue Blütenfülle an,die dann unerschöpflich bis zum Herbst anhält. In voller Sonne und bei großer Hitze schlafft 'Condor' bald. Sonnenabgewandt erholt sie sich aber schnell wieder. Ein Standort in gefiltertem Licht sagt ihr besser zu. Der leicht überhängende und lichte Wuchs verleiht der Pflanze eine sehr ansprechende Form. 'Condor' ist geeignet für die Ampel,den Kübel und den Balkonkasten. Ganz besonders hübsch und sehr attraktiv macht sie sich als Hoch­stämmchen. Auf unserer Fuchsienausstellung in Duisburg hat sie sich sofort Freunde gemacht wie viele der Sorten von unserem deutschen Züchter Götz aus Herbrechtingen. 'Condor' möchte ich nicht mehr missen.
Coachman
'Coachman' gehört zu meinen Lieblingsfuchsien,obwohl sie nicht sehr hitzefestist. Sie sollte einen eher schattigen Standort haben.Die Blüte ist mittelfrüh und bei guter Ernährung sehr gleichmäßig.Der Wuchs ist aufrecht und starkwüchsig. Es kann sehr gut ein Hochstammgezogen werden. Die Anfälligkeit für Rost ist bei allen hell-laubigen,weichenBlättern leider gegeben.Die Überwinterung ist kein Problem und die Sorte soll sehr langlebig sein.
Cliff´s Own
Ein gut wachsender Busch,verzweigt sich gut,blüht reichlich und verträgt auch Sonne. Bei mir steht diese Fuchsie ostseitig.( bis mittag Sonne)
Cliff Bay
Die Sorte Cliff Bay hat einen Wuchs,der von leicht aufrecht bis hin zu halbhängend bezeichnet werden kann. Nach der Vermehrung verzweigt sie sich sehr gut,muss deshalb im Frühjahr kaum entspitzt werden,und entwickelt sich dadurch zu einer buschigen vieltriebig kompakten Pflanze. Gut ernährt kann sie als Fußstämmchen gezogen werden,wobei hier die weiß-purpurblauen Blüten vor den sattgrünen Blättern noch besser zur Geltung kommen. Wie bei einigen anderen Sorten des Züchters,hat auch diese Sorte bei der Namensgebung einen Bezug zur Insel Madeira erhalten. Sie wurde nach dem5*-Hotel Cliff Bay benannt,das in Funchal,spektakulär auf einer Klippe gelegen,einen wunderschönen Panoramablick auf die Bucht von Funchal und den tiefblauen Atlantischen Ozean frei gibt. In der gepflegten subtropischen Gartenanlage des Hotels,die einen herrlichen Blumen- und Pflanzenbestand besitzt,blühen von der ´Cliff Bay` noch heute Vermehrungen der ersten Generation.
Cliantha
'Cliantha' ist eine besonders schöne Fuchsie des erfolgreichen Züchters Strümper,die bei mir im Nordwesten so üppig blüht,dass die nicht sehr kräftigen Zweige vom Gewicht der Blüten in eine halbhängende Position gezogen werden. Insgesamt wächst sie nicht sehr schnell,setzt offensichtlich mehr Energie in eine auffallende Menge von großen Blüten mit einer bezaubernden Farbkombination. Aber Schädlinge mögen sie erfreulicherweise nicht sehr gerne.
Claudia Haider
Sie wurde im Juni auf einer Kärntner Fuchsienschau getauft.Frau Haider ist die Witwe des österr.Politikers Jörg Haider.Herr Dürr sagt über diese Sorte: Eine fast unverwüstliche und reich blühende Fuchsie,einfach weiß,jedoch bei sonnigen Standort werden die Sepalen rosa.
Claudia Denter
Namensgeberin dieser Fuchsie ist die langjährige stellvertretene Vorsitzende der Deutschen Fuchsien-Ges.e.V.Die Sorte ist schwachwachsend und erreicht eine Höhe von 50 bis 6o cm,bei einem lockeren Wuchs. Sie ist frühblühend. Das Besondere an dieser Sorte ist die Farbbeständigkeit ihrer mittelgroßen rosa Blüten. Das heißt,dass Erblühte und neu erblühte Blüten keine Farbunterschiede aufweisen. 'Claudia Denter' sollte nur in Tontöpfen bis 13/14 cm kultiviert werden,um das berüchtigte „Vergießen“ zu vermeiden.