And. an Heinrich Henkel
’Andenken an Heinrich Henkel’ ist eine alte deutsche Züchtung,die besonders durch ihr schönes dunkel,rötlich,gefärbtes Laub mit fast roter Aderung und roten Blattstielen auffällt. Ebenso auffällig sind die langen fast rosafarbene Blüten. Laub und Blüten sind in der Farbzusammenstellung interessante Kontraste. Zum Wuchs ist noch zu sagen,dass sie sich selbst leicht verzweigt. Sie verträgt Sonne und Wärme gut,mag aber vor Wind- und Regen geschützt stehen. Die Fuchsie ist nach dem sehr früh gestorbenen Darmstädter Gärtnereibesitzer Heinrich Henkel benannt,der von 1850 bis 1899 lebte. Die Firma Henkel,Darmstadt, brachte diese Sorte in den Handel.
Amy Lye
‚Amy Lye‘ stammt von dem englischen Botaniker James Lye,der Mitte des 19. Jahrhunderts die damals fast vergessene Fuchsie mit seinen Züchtungen,gerade beim englischen Adel,wieder populär machte. Er brachte sehr viele Sorten mit cremeweißen Kelchen und kräftig roten Korollen heraus. Diese wurden praktisch zu seinem Markenzeichen. ‚Amy Lye’ ist das Paradebeispiel einer Lye-Züchtung. Sie gehört zu den starkwüchsigen Sorten und eignet sich hervorragend für Hochstämme,aber auch als großer Busch oder Pyramide zieht sie alle Blicke auf sich. Sie verzweigt sich leider so gut wie gar nicht von allein und muss anfangs öfter entspitzt werden. Das wird aber mit einem umso reicheren Blütenflor belohnt,der den ganzen Sommer bis zum Frost anhält. Die Blüten sind groß und haben eine tolle Fernwirkung. Sie halten sehr lange und verregnen auch nicht und gerade in den Abendstunden leuchten die kontrastreichen Blüten wundervoll. Wer einmal genauer hinsieht findet selbst diesen Kontrast in den Staubgefäßen wieder.Die Überwinterung ist problemlos und auch Stecklinge wurzeln schon nach relativ kurzer Zeit. ‚Amy Lye‘ soll bedingt winterhart sein,was ich mir bei der starken Wurzelbildung gut vorstellen,es aber selber nicht bestätigen kann. Aber auf jeden Fall ist ‚Amy Lye‘ eine alte Sorte,die viele Neuheiten locker in die Tasche stecken kann.
Amélie Aubin
’Amélie Aubin’ ist eine schöne Fuchsien für Hängeampeln,da der Wuchs überhängend ist,aber mit Stützen auch als Busch gezogen werden kann.’Amélie Aubin’ sollte öfter entspitzt werden.Ich habe von ’Amélie Aubin’ in Belgien die bepflanzte Ampel gesehen,die ins Guiness-Buch der Recorde aufgenommen wurde,als größte Blumenampel der Welt,das war schon eine Attraktion,Auch als Randbepflanzung in großen Kübeln bietet sich ’Amélie Aubin’ an.Von den Eltern weiß ich leider nichts.Als Hochstamm gezogen,kommen die leuchtenden Blüten besonders zur Geltung,der Hochstamm kann viele Jahre alt werden.
Amazing Grace 2006
reichblühend,sonnenverträglich
Amara
Eine aufrecht wachsende Fuchsie mit großen,gefüllten Blüten. 'Amara' ist reichblühend und muß früh entspitzt werden das sie schnell verholzt!Laut Züchter,Herr Dürr,ist es eine "Liebhabersorte".
Alt Hamborn
Anläßlich der Fuchsien-Schau des Freundeskreises Rhein -Ruhr,die inzwischen schon traditionell im Juli im alten Botanischen Garten in Duisburg-Hamborn stattfindet,wurde 2005 die Sorte 'Alt-Hamborn' getauft. Diese Sorte stammt aus Deutschlands Norden von Herrn Schütt und wurde von den Mitgliedern des Freundeskreises gezielt ausgewählt. Mit ihrem orangefarbenen Gesamteindruck liegt sie im momentanen Trend. Sie präsentiert ihre zahlreichen Blüten besonders schön in Ampeln,die sie durch ihren gleichmäßigen,leicht geschwungenen Wuchs allseitig ausfüllt. Fuchsienkurier 2/2006
Allure
'Allure' ist eine sehr zart wirkende und auch schwach wachsende Fuchsie. Sie verzweigt sich jedoch gut und ergibt eine schöne Ampel. Die Überwinterung ist etwas heikel,da die dünnen Zweige gerne austrocknen. Durch ihre rosa Farbgebung wirkt sie frisch und ist in jedenfall ein Highlight unter den Fuchsien.
Alison Ewart
’Alison Ewart’- In England wird sie gerne ihres buschigen Wuchses wegen als Ausstellungspflanze im 9cm-Topf herangezogen. Ich könnte mir vorstellen,dass Kniestämmchen von ihr sehr zauberhaft sein können. Das habe ich mit dieser Sorte aber leider selbst noch nicht probiert
Alina Sophie
Zarte Farben zeigt 'Alina Sophie',die von ihrem Züchter nach seiner Tochter benannt worden ist. Die intensivste Farbe-fast rot- ist an der Basis von Sepalen und Petalen zu erkennen. Von dort aus geht es über Rosa zu Weiß,gleichermaßen bei der gefüllten Korolle wie bei den Kelchblättern. Auch das laub ist eher zart. Dabei baut sich die Pflanze sehr schön gleichmäßig auf und kommt sehr früh zur Blüte. Für eine Verwendung in einer 20cm Ampel an einem etwas geschützten Standort ist sie hervorragend geeignet. Quelle: Fuchsienkurier 3/2000
Alice Hoffmann
'Alice Hoffmann' wächst buschig und gedrungen. Diese Sorte ist winterhartund fällt durch ihr broncefarbenes Laub auf. Das Laub selbst ist schmal und ledrig. Der Stand sollte eher etwas schattiert sein. Die Blüte ist halbgefüllt und eher klein.Im Gewächshaus kultiviert kann man davon reizende Fußstämmchen ziehen.Die Blüte setzt etwas später ein,dafür blüht sie dann kontinuierlich durch bis zum Frost.Eine dankbare Beetpflanze für Liebhaber etwas kleinere bleibenden Fuchsienfür ein etwas absonniges Beet.
Aladna´s Sander
Diese Fuchsie bezaubert durch ihren hängenden Wuchs,der sich regelrecht an das Pflanzgefäß zu schmiegen scheint. In der Jugend gut entspitzt,trägt sie selbst zu einer üppigen Wuchsform bei. Diese Sorte besticht durch zahlreichen Knospenansatz aus denen die sehr kontrastreichen Blüten hervorgehen. 'Aladna Sander' bevorzugt einen Platz mit möglichst Sonne am Vormittag und steht sonst gerne im Schatten,wodurch das reine Weiß der Sepalen erhalten bleibt.
Adalbert Bogner
Kräftiger gedrungener gut verzweigter Wuchs,dunkelgrünes Laub. Sehr große Blüten von fester Qualität zeichnen diese Sorte aus. Geeignet für Ampeln,Büsche und besonders für Stämme. Verträgt volle Sonne an nicht zu heißem Standort.