Fuchsien-Galerie

La Bianca
Cliterhoe, 1979, GB
 
 
Eltern: 'Northumbrian Belle' x 'Blush of Dawn'
Tubus: fast weiß
Sepalen: fast weiß, unterseits rosa überhaucht, grüne Spitzen
Korolle/Petalen: hell, lilarosa, gefüllt
Staubgefäße: hellrot
Stempel: weiß, sehr lang
Knospe/Blüte:
Laub: smaragdgrün, lang und zugespitzt, gezähnt
Wuchs: lax aufrecht und buschig
 
La Bianca
Foto: Magret Hammen
 
Wie alle "sogenannten" weißen Fuchsien müssen wir auch 'La Bianca' geschützt und schattig aufstellen. Helles Licht oder gar direkte Sonne bringen die latent vorhandenen blauen und roten Farbstoffe wieder zum Vorschein und verfärben die Blüte rosa. Regentropfen und Gießwasser hinterlassen beim Abtrocknen braune Flecken auf den Blüten. Dadurch wird die Schönheit sehr beeinträchtigt.
Zu den robusten Fuchsien können wir 'La Bianca' nicht rechnen. Sie hat nur ein relativ schwach ausgebildetes Wurzelsystem, darf darum nicht zu schnell in größere Töpfe gepflanzt und sollte vorsichtig gegossen werden.
Auch vorbeugender Schutz gegen Botrytis ist - besonders im Winter, aber auch in nassen Sommern mit hoher Luftfeuchtigkeit - ratsam.
Die delikate Schönheit der wohlgeformten Blüten rechtfertigt aber jeden Pflegeaufwand.. Ich möchte dieses Cultivar in meiner Sammlung nicht missen.
Horace & Daniel Tiret, die Züchter von 'La Bianca' leben in San Francisco und haben seit 1947 etwa 124 neue Fuchsien herausgebracht. Die prominenteste ist 'Swingtime', weit verbreitet und vielgeliebt. Schon bei uns vorhanden - um nur einige zu nennen - sind 'La Neige', 'Lace Petticoats', 'Orange Mirage', 'Papa Bleuss', 'Sonata' und 'Sweet Leilani'.