Fuchsien-Galerie

Lady of Wies
Haubenhofer, A, 1991, AFS 2803
 
 
Eltern: 'Dainty Lady' x 'Tutone'
Tubus: hellrot, dunkler gestreift, mittellang
Sepalen: rot, breit, kräftig, gestreckt bis halb hochgestellt
Korolle/Petalen: lila, einfach bis halbgefüllt, mittelgroß bis groß
Staubgefäße: rosa, Staubbeutel gelb
Stempel: Griffel hellrot mit gelber Narbe
Knospe/Blüte: einfach, gross
Laub: mittel-bis dunkelgrün, Blattstiele und junge Zweige sind rot
Wuchs: stehend
 
Lady of Wies
Foto: Rosi Friedl
 
'Lady of Wies# ist eine österr.Züchtung. (Wies ist der Name einer steirischen Versuchsgärtnerei). mit ihren pastellfarbenen Lila ist sie eine Blüte von besonderer Schönheit und bes.Wohlgefallen. Der hellrote, dunkler gestreifte tubus teilt sich in rote, kräftige Sepalen, die breit und leicht gebuchtet sind. Sie stehen waagrecht bis leicht zum Tubus aufgebogen, wobei sich die Spitzen noch etwas mehr biegen. Die Unterseite ist etwas heller. Die Korolle hat vier zentrale, fast runde Petalen, die an der Basis rosa sind un in ein schönes Blassrosa und Lila überwechseln. Der Petalenrand ist hellblau. Die intensiv rote Äderung fällt besonders in der Hellzobe an der Basis auf. Petaloiden vergrößern das Volumen der Blüte. Die etwas unförmigen, kugeligen, hellroten Knospen enden in einem feinen Spitzchen. Die sattgrünen, mittelgroßen Blätter haben ausgeprägt tief liegende Adern un einen sehr fein gezähnten Rand. Sie sind ein schöner Hintergrund für die pastellfarbenen Blüten. Blattstiele, die halben Hauptadern und die jungen Zweige sind rot. 'Lady of Wies' ist als Busch oder Bäumchen besonders zu empfehlen und bevorzugt einen Platz im Halbschatten. Postillion 4/2001