Fuchsien-Galerie

La Campanella
Blackwell, USA, 1968
 
 
Eltern:
Tubus: hell, fleischfarben
Sepalen: weiß mit rosa Hauch
Korolle/Petalen: violettblau, halbgefüllt
Staubgefäße: hellrosa mit roten Pollen
Stempel: sehr lang, weiß
Knospe/Blüte: halb gefüllt, klein
Laub: nittelgrün, schmale Blätter
Wuchs: mittelgrün, schmale Blätter
 
La Campanella
Foto: Rosi Friedl
 
Als wir unsere erste Ausstellung im Deutsch-Französischen Garten in Saarbrücken ausrichteten, hatte Klara Baum am Tag vorher ein Auto voller Fuchsien zu uns in den Garten gebracht. Einige Ampeln von ’La Campanella’ haben die Ausstellung zwar noch erreicht, aber mit einem „VERKAUFT“-Schild. Sie kamen wieder hier in den Garten und zum Nachbarn. Für uns war das damals eine außergewöhnliche Blütenpracht, die sich hier offenbarte, und das ist sie auch heute noch. Wer kleinblumige, reichblühende Fuchsien liebt, wird hier zugreifen. Die Fuchsien sehen sehr optimistisch aus, verbreiten –ich will nicht übertreiben- pure Lebensfreude. Sie ist etwas schwierig in der Überwinterung, man sollte sich im Herbst Stecklinge nehmen. Da uns mit den verholzten Stecklingen im Herbst nicht immer alles so gelingt, schneiden wir von den Sorten, die wir im Herbst vermehren wollen, einen Zweig (oder zwei) etwas zurück und lassen ihn neu austreiben. Diese weichen Stecklinge nehmen wir dann zur Vermehrung. Das funktioniert fast immer. Der Name ist treffend.