Fuchsien-Galerie

La Rosita
Erickson-Lewis, USA, 1959
 
 
Eltern:
Tubus: karmin
Sepalen: karmin, grüne Spitzen
Korolle/Petalen: orchideenpink, mit pinkfarbenen Adern, gefüllt
Staubgefäße: rose pink
Stempel: rose pink
Knospe/Blüte:
Laub: mittelgrün
Wuchs: locker aufrecht
 
La Rosita
Foto: R.Friedl
 
'La Rosita' wird oft als locker aufrecht wachsend beschrieben, ich denke aber, dass sie besser in einer Ampel zu Geltung kommt, in der sie ihre schönen Blüten nach allen Seiten zeigen kann. Eine 25er - Ampel mit 4-5 Jungpflanzen bestückt, wird im Sommer ihre wahre Pracht entfalten.
'La Rosita' verzweigt sich bei mehrmaligem Entspitzen leicht und wird rasch zu einem kompakten Busch anwachsen; sie lässt sich aber auch gerne zu einem Stämmchen heranziehen.
Sie sieht bezaubernd aus in ihren harmonischen Farben, den leicht hochgebogenen Sepalen und der Fülle der Korolle darunter - wie eine Balletttänzerin mit einem Petticoat aus reichlich Tüll. Die schweren Blüten, die oftmals zu viert aus einer Blattachsel wachsen, ziehen die Zweige, wie übrigens bei fast allen großen gefüllt blühenden Fuchsien, nach unten, daher entsteht auch der Eindruck, dass 'La Rosita' sich gut als Ampelpflanze halten lässt.
'La Rosita' verträgt sehr gut die Morgensonne bzw. Halbschatten; der prallen Mittagssonne sollte man sie aber nicht aussetzen.
Wenn man 'La Rosita' im Gewächshaus oder Wintergarten halten möchte, sollte man die Zweige der schweren Blüten wegen unbedingt abstützen.
Im zeitigen Frühjahr, im Februar März, lässt sich auch 'La Rosita' besonders gut vermehren.
Eine liebenswerte Fuchsie, die - so glaube ich - mit ihren warmen Rosatönen bei keinem unserer Fuchsienfreunde in seiner Sammlung fehlt.